Login
Logo Regionaljournal

175x
gesehen

0x
geteilt

Mit Motorsäge im Gesicht verletzt

Ein 42-Jähriger verletzte sich Dienstagvormittag bei Forstarbeiten in Schöder schwer. Der Mann erlitt schwere Gesichtsverletzungen und wurde ins Krankenhaus geflogen. 

In den Vormittagsstunden war der 42-Jährige aus dem Bezirk Tamsweg/Salzburg gemeinsam mit einem 32-Jährigen aus dem Bezirk Murau mit Forstarbeiten in einem Wald beschäftigt. Als der 42-Jährige kurz nach 10:30 Uhr einen Baum entasten wollte, schlug es ihm die Motorsäge (45cm Schwerlänge) plötzlich ins Gesicht. Dabei erlitt der 42-Jährige schwere Gesichtsverletzungen. Sein unweit entfernter Kollege konnten den Unfall selbst nicht wahrnehmen, wurde jedoch aufgrund der Hilferufe auf den Vorfall aufmerksam. Sofort leistete der 32-Jährige Erste Hilfe und verständigte die Rettungskräfte. Um die Rettungsmaßnahmen zu beschleunigen, brachte er den ansprechbaren Schwerverletzten mit seinem eigenen Fahrzeug zur Polizeiinspektion Schöder. Dort kümmerte sich ein „First Responder“ vom Roten Kreuz sowie die Besatzung des Notarzt-Wagens um die medizinische Versorgung des 42-Jährigen. Er wurde letztlich vom Rettungshubschrauber C14 ins Klinikum Klagenfurt geflogen und stationär aufgenommen.

1775x
gesehen

0x
geteilt

86-Jähriger stieß die drei Personen auf Schutzweg nieder

Dienstagmittag kollidierte ein 86-jähriger Pkw-Lenker mit drei Fußgängern auf einem Schutzweg in Knittelfeld. Dabei wurden zwei Personen unbestimmten Grades verletzt. 

Gegen 11.40 Uhr fuhr der 86-Jährige aus dem Bezirk Murtal auf der Kärntnerstraße in Richtung Innenstadt. Dabei dürfte er die am Schutzweg befindlichen Fußgänger aus dem Bezirk Murtal – zwei Frauen und ein Mann im Alter von 75 bis 84 Jahren – übersehen haben. Der 86-Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und stieß die drei Murtaler mit dem Fahrzeug nieder. Dabei wurden zwei Personen unbestimmten Grades verletzt. Sie wurden nach der medizinischen Erstversorgung vom Roten Kreuz ins LKH Judenburg eingeliefert.

1382x
gesehen

0x
geteilt

900er-Crosslauf der MS Lindenallee - Schulrekord durch Schwimmerin Maja von Elling

Bewegung macht schlau, daher wird in der MS Lindenallee jährlich der 900er-Crosslauf veranstaltet. Dieser fand heuer am 14.10 statt und alle Schülerinnen und Schüler nahmen daran klassenweise teil. 

Auf dem Freigelände der Schule mussten 3 Runden á 300m gelaufen werden, was am Ende eine Strecke von 900m ergibt. 

Alle Schülerinnen und Schüler trainierten in den Turnstunden für diesen Lauf und durften ihr Können an diesem Donnerstag unter Beweis stellen. Klassenweise wurde  auf der Strecke gelaufen, wobei jeweils die Parallelklassen ihre Freundinnen und Freunde dabei anfeuern konnten.  

Anschließend an den Lauf erhielten alle Kinder eine gesunde Jause, welche aus einem Apfel, einem Weckerl und einem Getränk bestand. Diese wurde vom Elternverein gesponsert. Nachdem alle Kinder gelaufen waren, wurde eine gemeinsame Siegerehrung im Schulhof abgehalten, bei der die Besten ihrer Jahrgänge jeweils mit Medaillen und Urkunden prämiert wurden.

Bei den Burschen konnte sich Hamid Hossaini aus der 3a mit einer Zeit von 3:16 min behaupten. 

Einen neuen Schulrekord bei den Mädchen konnte Maja von Elling aus der 2b aufstellen. Sie lief in 3:39 min ins Ziel. Nicht verwunderlich, da Maja auch als Schwimmerin beim ATUS Knittelfeld, dem Partnerverein der Schule, sehr gute  Leistungen erbringt und auch im Schwimmbecken Bestzeiten erzielt. 

Der 900er-Crosslauf wurde von allen Sportlehrerinnen und Sportlehrern, allen voran Robin Huber, organisiert. Er war, vor allem dadurch, dass nach langwierigen Corona-Verboten wieder eine Veranstaltung für alle Schülerinnen und Schüler möglich war, ein ausgesprochen guter Anlass, sich gemeinsam zu bewegen und die ausgesprochen guten Leistungen zu feiern.

Text: Lisa Scherz

328x
gesehen

0x
geteilt

365x
gesehen

1x
geteilt

Vier Stunden Totalsperre der A9 wegen Metallteil

Bei einem Verkehrsunfall mit Sachschaden Montagabend in St. Michael wurde bei einem Sattelkraftfahrzeug der Tank aufgerissen und etwa 200 Liter Diesel traten aus. Die A9 in Fahrtrichtung Graz war zwischen 16:40 Uhr und 20:30 Uhr gesperrt.

Gegen 16:30 Uhr ereignete sich auf der A9 Pyhrnautobahn bei Straßenkilometer 132,800 in Fahrtrichtung Graz ein Verkehrsunfall mit einem Sattelkraftfahrzeug und einem Klein-Lkw. Polizisten stellten fest, dass bei einem Sattelkraftfahrzeug, gelenkt von einem 26-Jährigen aus Bosnien und Herzegowina, der Tank aufgerissen war und etwa 200 Liter Diesel ausgetreten waren. Bei einem Klein-Lkw, gelenkt von einem 25-jährigen Grazer, bemerkten sie einen Reifenplatzer. Beide Fahrzeuglenker gaben an, über einen auf der Fahrbahn befindlichen Gegenstand gefahren zu sein. Der ausgetretene Diesel verteilte sich auf beide Fahrspuren. Es gelangte kein Diesel in das Erdreich bzw. in den Kanal. Der Diesel wurde von den Feuerwehren St. Michael in Obersteiermark, Timmersdorf, Madstein und Göss/Leoben (37 Personen und zehn Fahrzeuge) und der Autobahnmeisterei Guggenbach gebunden. Bei den Aufräumarbeiten konnte ein etwa 30 bis 40 Zentimeter großes Metallteil aufgefunden werden, welches möglicherweise den Tank beschädigt hatte.

405x
gesehen

0x
geteilt

Servicestelle Generation 50+ unter den fünf besten Projekten aus ganz Österreich

Die Servicestelle Generation 50+ der Stadtgemeinde Knittelfeld wurde heuer beim KOMMUNAL IMPULS & A1 Digital AWARD 2021 nominiert. Die Obfrau des Ausschusses für Soziales, Frauen und Diversität, GRin Edith Pirker und GRin Regina Biela fuhren für die Nominierung nach Tulln.

Im Rahmen der Kommunalmesse in Tulln verlieh der Österreichische Kommunal-Verlag den IMPULS Award, der jedes Jahr außerordentliche Leistungen und Projekte von Gemeinden auszeichnet. Eingereicht wurden Projekte, die zu einer der vier ausgeschriebenen Kategorien „Soziales Engagement“, „Nachhaltigkeit“, „Wirtschaftsimpuls“ und „Bürgerkommunikation“ passten.

Die Stadt Knittelfeld reichte, die im Mai neu installierte, Servicestelle für die Generation 50+, als innovatives Projekt ein. Die Servicestelle ermöglicht, seit März dieses Jahres, älteren Menschen aus Knittelfeld und Umgebung einen einfachen Zugang zu den vielfältigen Angeboten in unserer Region und bietet Informationen sowie die Weitervermittlung zu den verschiedensten Bereichen. Die Bürgerinnen und Bürger 50+ haben so die Möglichkeit zweimal in der Woche, dienstags von 9 bis 12 Uhr und mittwochs von 14 bis 16 Uhr, spontan mit ihren Anliegen und Wünschen im 1. Stock des Rathauses Knittelfeld persönlich vorbeizukommen.

Die Stadt Knittelfeld wurde mit diesem Vorreiterprojekt unter die fünf besten Projekte aus ganz Österreich gewählt und GRin Edith Pirker wurde stellvertretend für die Stadtgemeinde Knittelfeld geehrt.

214x
gesehen

0x
geteilt

Rote Nasenlauf mit tollem Kinder- und Familienprogramm

Seit Jahren steht der 26. Oktober in der Gemeinde Fohnsdorf im Zeichen der Bewegung. Dieses Jahr soll der Rote Nasenlauf mit tollem Kinder- und Familienprogramm und der Möglichkeit der Corona-Impfung vor Ort beim Bergbaumuseum Fohnsdorf für einen Tag der Bewegung und der Familien sorgen. 

Nachdem in den letzten Jahren immer der „Fitmarsch“ im Mittelpunkt stand, geht die Gemeinde Fohnsdorf dieses Jahr neue Wege im Bereich Bewegung. Anstelle des „Fitmarsches“ findet mit Start um 10 Uhr beim Bergbaumuseum Fohnsdorf  der 4. Rote Nasen-Lauf statt. Online-Anmeldungen sind bereits unter www.rotenasenlauf.at möglich. Eine Anmeldung vor Ort findet ab 9 Uhr statt. 

Die Strecke führt vom Bergbaumuseum Fohnsdorf ( Start 10 Uhr) über die Eumigstraße Richtung Geh- und Radweg nach Aichdorf, weiter durch das Naturschutzgebiet und Klärteiche Fohnsdorf retour zum Bergbaumuseum. Teilnehmen kann jeder, egal ob alt oder jung, ob walken, gehen, laufen, spazieren.   Beim Rote-Nasenlauf steht nicht nur Bewegung im Mittelpunkt.   Zusätzlich gehen sämtliche Startgelder an die Roten Nasen. Weiters wird ein tolles Rahmenprogramm geboten. Für die Kinder steht eine Gratis-Hüpfburg zur Verfügung. Um 12 Uhr 30 findet eine Baumpflanzung mit Freddy- Coll statt und ab 13 Uhr gibt es für die Kinder eine tolle Zaubershow mit Freddy Cool. 

Für Getränke und Speisen ist natürlich gesorgt. 

Es gilt die 3 G-Regel. Und zusätzlich steht der Impfbus des Landes Steiermark für alle, welche noch nicht geimpft sind, oder denen noch der zweite Stich fehlt, gratis von 9 Uhr 30 bis 12 Uhr 30 zur Verfügung. 

Also – rasch anmelden und teilnehmen. 

104x
gesehen

0x
geteilt

235x
gesehen

0x
geteilt

232x
gesehen

1x
geteilt

341x
gesehen

1x
geteilt

144x
gesehen

1x
geteilt

146x
gesehen

1x
geteilt

Kommt ALLE - MYC-Radrennen für Kids und Youth in Zeltweg

„Ride Respect“ auch im Herbst, ist das Motto der Shelterriders aus Obdach. Deswegen veranstalten wir am 26.10.2021 um 14:00 in Zeltweg beim Bootshaus/Spielplatz/Kläranlage ein Radrennen für Kinder und Jugendliche, also für alle von 2-16 Jahren statt. Dieses „Shorttrack – Pup Up Race“ ist die 4. Etappe des MYC (Murtal Youth Cup) 2021. Nach Obdach, Fohnsdorf und Fisching/Weißkirchen wird nun in Zeltweg ein Rennen, mit freundlicher Unterstützung der Sportstadtgemeinde Zeltweg ausgetragen. Es kann mit Laufrad, MTB, Gravel, BMX,….gefahren werden. Die Strecke wird ein Rundkurs sein, der je nach Alter einmal oder mehrmals gefahren wird.

Mehr Informationen unter https://shelterriders.obdach.cyou/myc-murtal-youth-cup

Anmeldungen mit SMS an Renntelefon: 0677/61188070 Kern Markus (Rennleiter)

142x
gesehen

0x
geteilt

Unsere „Online Services“ schaffen mehr transparenz

Mit diesem Post dürfen wir unsere Online Services vorstellen. Sie haben hier die Möglichkeit aus einer Vielzahl an Anbietern das richtige Produkt auszuwählen und auch mit anderen Angeboten zu vergleichen.

Mehr dazu:

https://mz-consulting.at/Online-Services/

150x
gesehen

0x
geteilt

Equal Pay Day 2021

Frauen bekommen immer noch weniger vom Kuchen!

Unter diesem Motto startet auch heuer wieder der „Equal Pay Day“. Frauen verdienen immer noch deutlich weniger als Männer. Um auf diese Ungerechtigkeit aufmerksam zu machen, wird jedes Jahr der „Equal Pay Day“, der „Tag der gleichen Bezahlung“ begangen. Dazu veranstaltet die Stadtgemeinde Knittelfeld am Mittwoch, 27. Oktober von 14 – 16 Uhr eine Infoveranstaltung mit diversen Institutionen am Hauptplatz.

Der Herbsttermin des Equal Pay Days markiert jenen Tag, ab dem Frauen bis Ende des Jahres symbolisch keinen Lohn mehr für ihre Arbeit bekommen. Erschreckend ist, dass Frauen im Jahr 2021 im Bezirk Murtal um 22,7 % weniger verdienen als ihre männlichen Kollegen. Woran liegt das? Diskutieren Sie mit uns am Hauptplatz bei Kaffee und Kuchen über Lohntransparenz, höhere Löhne in frauenspezifischen Bereichen sowie über Anreize für faire Aufteilung von Beruf und Familie.

Diverse heimische Institutionen bieten Infomaterial passend zum Thema „Frauen und Berufstätigkeit“.

122x
gesehen

0x
geteilt