Login
Logo Regionaljournal

Zugverkehr wieder aufgenommen

Gute Nachrichten kommen von den ÖBB. Es konnten viele der Störungen behoben werden aber kleinere Behinderungen werden sich auf der Südbahn laut ÖBB bis Montag ziehen. Die stark betroffenen Strecken können bereits zumindest wieder eingleisig befahrbaren werden und voraussichtlich ab Montag dann wieder zweigleisig. Auch im Güterverkehr kommt es derzeit zu Behinderungen und möglicherweise längeren Transportzeiten, so die ÖBB. Zusätzlich kam es zum großflächigen Ausfall der Bahnstromversorgung für Kärnten und die Steiermark.

19x
gesehen

0x
geteilt

ÖBRD: Alpine Notlagen durch die Gewitterfront

Alpine Notlagen durch die Gewitterfront

Die gestrige Gewitterfront brachte in der Steiermark auch mehrere Personen in alpine Notlagen. So mussten die Bergrettungen Hohentauern, Trieben und Judenburg zu sehr fordernden und mehrstündigen Rettungsaktionen ins alpine und Gelände ausrücken um in Not geratene Personen zu retten.

Sieben Wanderer wurden am Donnerstag gegen 16 Uhr im Bereich des Gipfels des Kreiskogels (2306m) in den Seetaler Alpen von einem starken Gewitter überrascht. Die Gruppe startete auf der Winterleitenhütte zunächst zum Zirbitzkogel (2396m) und setzte danach die Wanderung zum Kreiskogel (2306m) fort. Zum Zeitpunkt des Notfalls war aufgrund der widrigen Wetterlage kein Einsatz eines Hubschraubers möglich bzw. nach Wetterbesserung aufgrund anderer Einsätze auch nicht verfügbar. 12 Bergretter der Bergrettung Judenburg, 2 Alpinpolizisten sowie 6 Bedienstete des Bundesheeres stiegen zu den in Not geratenen Personen auf und begleiteten sie sicher zur Diensthütte der Bergrettung Judenburg.

Kurz darauf gegen 16:30 Uhr kamen drei Wanderer im Bereich des Dreisteckengrat (2449m) in den Rottenmanner Tauern in ein heftiges Gewitter. Die Wanderer starteten auf der Rottenmanner Hütte und wollten die Rottenmanner Tauern bis nach Hohentauern überschreiten. Sie waren erschöpft, unterkühlt und eine Wanderin verletzt. Zwei Versuche die in Not geratenen Personen mittels Hubschrauber zu retten war aufgrund des starken Windes und der widrigen Wetterbedingungen nicht möglich. So mussten 24 Bergretter, davon 5 Einsatzteams der Lawinen- und Suchhundestaffel mit ihren Hunden sowie 1 Alpinpolizist mehr als 3 Stunden zu den drei Alpinisten durch sehr steiles, unwegsames und alpines Gelände aufsteigen. Nach rund 7 Stunden waren die in Not geratenen Personen gemeinsam mit den Bergrettern wieder zurück im Tal.

298x
gesehen

0x
geteilt

Feuerwehr Unzmarkt - Facebook: Unwettereinsätze

Unwettereinsätze

Unwettereinsatz am, 18.08.2022 um 15:50 Uhr

Heftige Unwetter sind am Donnerstagnachmittag über das Murtal gezogen und auch Unzmarkt wurde nicht verschont. Die Freiwillige Feuerwehr Unzmarkt musste zu 8 Einsätzen ausrücken.

Sturmschäden, Menschen Rettung (Hilfeleistung) usw.

Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge und 16 Mann.

Einsatzleiter: OBM Max Tockner

288x
gesehen

0x
geteilt

Feuerwehr Judenburg - Facebook: Unwettereinsätze

Unwettereinsätze

Am 18.08 wurden wir nachmittags nach einem schweren Unwetter, wie mehrere Feuerwehren im Bereich Judenburg und mehrere andere Feuerwehrbereiche, zu Einsätzen alarmiert. Im Stadtgebiet Judenburg galt es rund 20 Schadenslagen abzuarbeiten.

Nachdem die Lage im eigenen Einsatzgebiet unter Kontrolle war, rückten wir mit einzelnen Kräften in die Gemeinde Pöls aus.

In den Abendstunden wurden restliche Einsatzstellen im Stadtgebiet abgearbeitet und anschließend rückte die Drehleiter zur Unterstützung in den Feuerwehrbereich Knittelfeld aus.

Diese Einsätze sind aktuell noch im Gange.

367x
gesehen

0x
geteilt

Feuerwehr Spielberg - Facebook: Unwettereinsätze und Unfall

Unwettereinsätze und Unfall

In den Nachmittagsstunden des 18. August 2022 zog über die Ortschaften des Murtals eine riesige Gewitterfront. Ein kurzes, aber sehr starkes Unwetter verursachte mehrere Einsätze im Löschgebiet der Stadtfeuerwehr Spielberg.

Nach Erstalarmierung mittels Sirene kamen im Minutentakt weitere Einsatzbefehle für die eingesetzten Kräfte. Unzählige Dächer wurden abgedeckt, rund 15 Bäume auf Straßen und Dächern wurden gemeldet. Nach Aufbau einer Einsatzleitung im Rüsthaus Spielberg wurden die Einsätze koordiniert und nach Priorität abgearbeitet. Hierzu war auch Bürgermeister Manfred Lenger anwesend.

Neben einem Verkehrsunfall mit 3 PKW auf der L518, wo 2 Personen medizinisch vom Rotem Kreuz versorgt wurden, beschäftigte auch eine Verklausung der Ingering im Ortsteil Weyern die Einsatzkräfte für eine längere Zeit. Neben den Kräften der Feuerwehr Stadt-Spielberg stand hier auch das WLF der Stadtfeuerwehr Knittelfeld im Einsatz.

Eine Person wurde von mehreren Kräften der Feuerwehr von einem Dach gerettet und in Sicherheit gebracht. Im Bereich Spielbergerstraße stürzte ein Baum auf mehrere PKW. Gemeinsam mit dem Unternehmen bergedienst.at wurde dieser von den beschädigten Fahrzeugen entfernt. In der Maßwegerstraße fielen Ziegelteile auf die Fahrbahn. Hier wurde die Einsatzstelle weiträumig abgesichert.

Rund 30 Einsätze wurden bis in die Nachtstunden von den eingesetzten Kräften der Stadtfeuerwehr Spielberg abgearbeitet.

580x
gesehen

0x
geteilt

Feuerwehr Farrach - Facebook: Unwettereinsätze

Unwettereinsätze

Die Freiwillige Feuerwehr Farrach wurde am um 15 Uhr 52 nach einem heftigen Unwetter per Sirenenalarm zum mehreren umgestürzten Bäumen, sowie einen abgedeckten Dach, alarmiert.

Um die Straßen für den Verkehr wieder freigeben zu können, war es notwendig die umgestürzten Bäume zu entfernen und die Verkehrsflächen unter Zuhilfenahme der Kehrmaschine zu reinigen.

Beim abgedeckten Dach mussten die losen Dachziegel, welche eine Gefahr darstellten, entfernt und mit einer Plane behelfsmäßig zugedeckt werden.

Abschließend möchten wir uns beim Team des Städtischen Wirtschaftshofes Zeltweg sowie bei einem befreundetem Holzschlägerungsunternehmen für die professionelle Zusammenarbeit und für die großartige Unterstützung bedanken.

Die Freiwillige Feuerwehr Farrach stand mit 17 Mann und allen drei Fahrzeugen bis ca. 20 Uhr im Einsatz.

226x
gesehen

0x
geteilt

Feuerwehr Traboch- Timmersdorf - Facebook: Unwettereinsätze auch in Traboch

Unwettereinsätze auch in Traboch

Am Nachmittag zog eine großflächige Gewitterfront über die Steiermark. Auch in unserem Einsatzgebiet gab es sehr viele Schäden zu verzeichnen.

Wir wurden um 16 Uhr 37 mit dem Alarmstichwort "Baum über Strasse" beim Trabochersee alarmiert. Der Baum wurde von uns mittels Kettensäge von der Straße entfernt. Während dieses Einsatzes wurden wir zu weitere Einsätze gerufen. Mehrere abgedeckte Dächer mussten im Ortsteil Madstein provisorisch abgedeckt werden. Die Arbeiten dauerten bis in die späten Abendstunden an.

Eingesetzt waren:

• Feuerwehr Traboch

• Feuerwehr Madstein (Einsatzleitung)

• Feuerwehr Seiz

• Feuerwehr Kran Trofaiach

146x
gesehen

0x
geteilt

Feuerwehr Weißkirchen - Facebook: Orkanartiger Sturm zog über den Raum Weißkirchen

Orkanartiger Sturm zog über den Raum Weißkirchen

Heftige, aber zum Glück nur kurze Gewitter zogen am Donnerstag-Nachmittag ganz überraschend und mit einer bisher kaum da gewesenen Heftigkeit auf, welche beträchtliche Schäden verursachten.

Es war der Sturm mit Spitzen an die 140 km/h, der für massive Schäden gesorgt hat und nicht der Starkregen. Böen sind über weite Teile der Steiermark hinweggefegt. Es hat Bäume entwurzelt oder geknickt, die Straßen blockiert haben oder auf Hausdächer gefallen sind…

620x
gesehen

0x
geteilt

Stadtgemeinde Judenburg - Facebook: WICHTIGE INFORMATION der Stadtgemeinde Judenburg

WICHTIGE INFORMATION der Stadtgemeinde Judenburg

Die Einsatzkräfte sind weiterhin mit der Beseitigung der Unwetterschäden beschäftigt. Es ist in allen Ortsteilen mit Behinderungen zu rechnen. Beispielsweise ist der Kotschnig-Steig auf Höhe Mozartgasse aufgrund einer Hangrutschung zwischen Karl-Grill-Gasse und Grünem Platz (Kohlbacher-Siedlung/PSN) vorübergehend gesperrt.

Die Bevölkerung wird generell um erhöhte Vorsicht (z.B. im Waldgebiet bzw. in der Nähe von Bäumen) ersucht!

766x
gesehen

0x
geteilt

ÖBB fährt stark eingeschränkt

Wegen Reparaturarbeiten nach Unwetterschäden fahren zwischen Neumarkt und Leoben bzw. St. Michael in der Obersteiermark und Wald am Schoberpass bis am 19.08. um 23:59 Uhr keine Züge. Es gibt einen Schienenersatzverkehr für die S-Bahnen den Regionalverkehr. Wir empfehlen unseren Fahrgästen nach Möglichkeit, andere Verkehrsmittel zu verwenden. Nähere Informationen erhalten Sie in der ÖBB Streckeninformation, der ÖBB Fahrplanauskunft SCOTTY und im ÖBB Kundenservice unter 05-1717.

317x
gesehen

0x
geteilt

FF Göss: Feuerwehr rettet Bussard aus Stiegenhaus

Feuerwehr rettet Bussard aus Stiegenhaus

Die Freiwilligen Feuerwehren Leoben-Stadt und Leoben-Göß wurden am Mittwoch kurz nach 21.00 Uhr verständigt dass sich ein Greifvogel im Stiegenhaus befindet.

Die Siedlung befinde sich zwar in Waldnähe, aber dennoch in dicht verbautem Gebiet, schilderten die Einsatzkräfte. Dass sich Vögel in Stiegenhäusern „verfliegen“, komme daher zwar häufiger vor, Greifvögel verirren sich laut Feuerwehr aber selten in die Häuser.

Mit Schutzhandschuhen und einem Handtuch ausgerüstet ist es schließlich gelungen, den Bussard unversehrt einzufangen. Der Vogel wurde dann von den Feuerwehrleuten zurück in den Wald gebracht und freigelassen. Insgesamt 13 Einsatzkräfte waren an der Rettungsaktion beteiligt.

276x
gesehen

0x
geteilt

LPD: Evakuierung eingeschlossener Personen nach Sturmschäden

Evakuierung eingeschlossener Personen nach Sturmschäden

Donnerstagnachmittag kam es auch im Murtal zu einem starken Unwetter. Insgesamt mussten 63 Personen im Raum Gaal evakuiert werden.

Aufgrund der starken Windböen wurde die Zufahrtsstraße zum Ingeringsee auf mehreren Kilometern durch umgerissene Bäume verlegt. Nach einem Notruf einer Anzeigerin, die in ihrem Fahrzeug von umstürzenden Bäumen eingeschlossen wurde, begaben sich Einsatzkräfte zum Ingeringsee. Da die Zufahrtsstraße nicht mehr passierbar war und nicht feststand, wie viele Personen sich in einer alpinen Notlage befanden, wurde der Polizeihubschrauber (Libelle) hinzugezogen. Ebenfalls war der Rettungshubschrauber Christophorus 99 vor Ort und überflog das Einsatzgebiet.

Insgesamt wurden 25 Personen (davon, fünf Kleinkinder) und drei Hunde mit der Libelle aus der alpinen Notlage befreit.

Weitere Personen von Feuerwehr befreit

Im Bereich Reicherhube befanden sich weitere 34 eingeschlossene Personen. Der Weg zu diesem Bereich konnte durch die Feuerwehr Bischoffeld freigelegt werden. Die Feuerwehr transportierte die 34 Personen anschließend in das eigene Rüsthaus.

Vier Forstarbeiter konnten sich selbstständig über Wanderwege aus dem Gefahrenbereich im Ingeringgraben in Sicherheit bringen.

Die 63 evakuierten Personen blieben unverletzt.

2185x
gesehen

0x
geteilt

Stadtgemeinde Knittelfeld - Facebook: Unwetter über Knittelfeld

Unwetter über Knittelfeld

Heftige Unwetter sind heute über die Steiermark gezogen. Auch Knittelfeld blieb nicht verschont. Zahlreiche Bäume sind umgestürzt, Dächer wurden abgedeckt und Straßen mussten gesperrt werden. Mehrere Teleskoplader sind aktuell im Einsatz. Vielen Dank an unsere Einsatzkräfte, die heute bis spät in die Nacht an den Schäden arbeiten werden!

789x
gesehen

0x
geteilt

Feuerwehr Unzmarkt - Facebook: Gewitter und Sturm

Gewitter und Sturm

Unwettereinsatz am, 18.08.2022 um 15:50 Uhr

Heftige Unwetter sind am Donnerstagnachmittag über das Murtal gezogen und auch Unzmarkt wurde nicht verschont. Die Freiwillige Feuerwehr Unzmarkt musste zu 8 Einsätzen ausrücken.

Sturmschäden, Menschen Rettung (Hilfeleistung) usw.

Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge und 16 Mann.

Einsatzleiter war OBM Tockner Max

823x
gesehen

0x
geteilt

Feuerwehr Traboch- Timmersdorf - Facebook: Brandeinsatz im Industriepark

Brandeinsatz im Industriepark

Zwei, in einem Schrank eingesperrte, Akkus haben zu brennen begonnen und lösten dadurch die Brandmeldeanlage aus. Mittels schwerem Atemschutz konnten die Akkus ins Freie gebracht und schließlich abgelöscht werden. Nach der Kontrolle via Wärmebildkamera konnte schließlich "Brand aus " gegeben werden. Anschließend wurde die Betriebshalle mittels Druckbelüfter rauchfrei gemacht.

Eingesetzt waren:

• Feuerwehr Traboch (Einsatzleitung)

• Feuerwehr Madstein

• Branddienstbeauftragter Fa. 4A

558x
gesehen

0x
geteilt

Feuerwehr Gai - Facebook: Gewitter und Sturm

Gewitter und Sturm

Am 18.August Nachmittag zog eine großflächige Gewitterfront über die Steiermark. Auch in unserem Einsatzgebiet gab es Schäden zu verzeichnen. Wir wurden um 17 Uhr 01 mit dem Alarmstichwort "Baum auf Stromleitung in Edling" alarmiert. Der Baum wurde von uns von der Stromleitung entfernt. Während dieses Einsatzes wurden wir zu zwei weiteren Baumbergungen gerufen.

562x
gesehen

0x
geteilt

Sujet: Zwei tote Kinder nach Sturm am St. Andräer See

Zwei tote Kinder nach Sturm am St. Andräer See

Heftige Gewitter und Sturmböen sind am Donnerstagnachmittag über Kärnten und speziell über den Bezirk Wolfsberg gezogen. Am St. Andräer See sind durch umstürzende Bäume zwei Kinder, vier und acht Jahre alt, ums Leben gekommen. Weitere Badegäste wurden schwer verletzt. Mehrere Gäste mussten reanimiert werden. Zwei Kinder seien nicht mehr zu retten gewesen, zehn Badegäste dürften schwer verletzt, drei leicht verletzt worden sein. Das Rote Kreuz löste in Wolfsberg Bezirksalarm aus. Verstärkung kam aus Klagenfurt, St. Veit und dem Bezirk Völkermarkt. Im Einsatz waren fünf Notarztwägen und ein Rettungshubschrauber.

2505x
gesehen

0x
geteilt

KS: Sturm legte die Steiermark lahm

Sturm legte die Steiermark lahm

Ein heftiger Sturm mit Böen über 140 km/h hinterließ massive Schäden und forderte die Einsatzkräfte. Über 60.000 Haushalte ohne Strom. ÖBB steht still. 500 Feuerwehreinsätze im Bezirk Murtal

Donnerstag kurz vor 16:00 Uhr verdunkelte sich der Himmel über dem Aichfeld und der Wind frischte auf. Plötzlich wehte ein Sturm mit Böen von über 110 km/h durch das Murtal. Extreme dichte Staubwolken wurden von den ansässigen Schottergruben in die Höhe geblasen, Dächer wurden abgetragen, Bäume knickten, verlegten Strassen, sämtliche Gartenmöbel flogen davon.

Ein sehr beachtliches Sturmereignis im Zuge einer massiven Gewitterlinie, das sich über recht große Teile der Steiermark gestreckt hat heißt es von der ZAMG. Sturmböen mit 140 km/h wurden in Neumarkt gemessen, 124 km/h in Mooslandl, 119 km/h in Leoben, 112 km/h in Kapfenberg und 112 km/h in Köflach

Der Knittelfelder Stadtpark wurde verwüstet. Auch der Rachauer Wipfelwanderweg musste wegen der Sturmschäden schliessen. Aus dem Ingeringgraben mussten 25 Personen mit dem Polizei Hubschrauber ausgeflogen werden. Die Murtaler Feuerwehren bekamen dabei Unterstützung von den Feuerwehren aus Mürzzuschlag, Hartberg und Fürstenfeld. Alleine im Bezirk Murtal spricht die Feuerwehr von rund 500 Schadenslagen.

In Weisskirchen wurden mehrere 110 kV Hochspannungsmasten abgeknickt und zerstört. Die Leitung verbindet die Umspannwerke Obersielach und Hessenberg.

Die S36 und die A9 mussten auf Grund umgestürzter Bäume teilweise gesperrt werden.

Es waren über 300 steirische Feuerwehren im Einsatz. Laut Thomas Meier vom Landesfeuerwehrverband stehen über 3000 Florianis im Einsatz.

Bei der Energie Steiermark schlugen 2150 Störungsmeldungen auf. Hier spricht der Sprecher der Energie Steiermark Urs Harnik von einer nicht vorhersehbaren Situation. Rund ein Viertel aller Trafostationen sind ausgefallen. Betroffen sind im Moment rund 65.000 Haushalte in nahezu allen teilen der Steiermark.

Auch die ÖBB mussten ihren Betrieb unterbrechen. Die Stromversorgung der Bahn war durch das Unwetter stark in Mitleidenschaft gezogen. Auch Diesellocks können nicht fahren, weil Bäume auf den Gleisen liegen.Laut Bahn kommt es zu einem Ausfall des gesamten Schienenverkehrs. Auf der Strecke befindliche Züge wurden in den nächsten Bahnhof geführt. Ersatzverkehr ist nur eingeschränkt möglich. Ein Notfahrplan ist seitens der ÖBB in Ausarbeitung. Die Dauer der Sperre wird sich erst nach genauer Schadensbegutachtung im Laufe der nächsten Stunden prognostizieren lassen. Alle verfügbaren Mitarbeiter sind im Einsatz, versicherte die Bahn via Aussendung.

6127x
gesehen

0x
geteilt

Kraft das Murtal - Facebook: Du hast einen eigenen Kopf?

Du hast einen eigenen Kopf?

Gerade im Sondermaschinenbau sind hochqualifizierte und kreative Mitarbeiter/innen ein Muss. Bewirb dich jetzt für deine Hightech Karriere bei HAGE Sondermaschinenbau GmbH in Obdach!

288x
gesehen

0x
geteilt

FF Fohnsdorf - Facebook: Mähdrescher geriet in Brand

Mähdrescher geriet in Brand

Gegen 13:55 Uhr war ein 26-Jähriger mit dem Mähdrescher mit Erntearbeiten auf einem Acker beschäftigt. Plötzlich nahm der Mann aus dem Bezirk Deutschlandsberg Rauchgeruch in der Führerkabine wahr. Der 26-Jährige nahm Rauch beim Heck der Arbeitsmaschine wahr und verständigte die Einsatzkräfte. In weiterer Folge versuchte er den Brand zu löschen. Das Feuer wurde letztendlich von den Freiwilligen Feuerwehren Pöls und Fohnsdorf gelöscht. Der 26-Jährige wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung vom Roten Kreuz ins LKH Murtal verbracht. Die Brandursache ist noch nicht restlos geklärt, allerdings dürfte sich aufgrund der entstandenen Hitze und des Staubes des Dreschgutes der Brand entfacht haben. Die Schadenshöhe ist noch unbekannt.

1262x
gesehen

0x
geteilt