Login
Logo Regionaljournal

Impfzertifikate und Führerscheine gefälscht

Eine 39-Jährige hat in Leoben zahlreiche COVID-Test- bzw. Impfzertifikate sowie Bescheinigungen für Führerscheine gefälscht und weitergegeben zu haben. Dadurch erlangten Personen unrechtmäßig Lenkberechtigungen bzw. Zusatzeintragungen im Führerschein. Polizisten aus Leoben klärten insgesamt 48 Straftaten.  

Bereits Anfang September 2021 langte ein anonymer Hinweis bei der Polizei in Leoben ein. Demnach würde eine Angestellte einer Fahrschule aus dem Raum Leoben damit prahlen, Covid-Test- und Impfzertifikate zu fälschen. Erste Ermittlungen bestätigten schließlich den Anfangsverdacht. Dabei zeigte sich eine Angestellte der Fahrschule sogar sichtlich erleichtert über die bereits erfolgte Anzeigeerstattung gegen ihre Arbeitskollegin, zudem dies bereits zur Belastung für sie geworden sei.

Monatelange Ermittlungen sowie zahlreiche Einvernahmen erhärteten schließlich den Tatverdacht gegen die 39-jährige Haupttatverdächtige aus dem Bezirk Leoben. In Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Leoben stellten Polizisten auch den Firmen-PC der Frau sicher. Im Rahmen einer Auswertung durch IT-Experten des Landeskriminalamtes (LKA) Steiermark konnten auch digitale Beweismittel sichergestellt werden. Vom Covid-Nachweis bis zum Führerschein – 48 Straftaten geklärt. Vorgeworfen wird der 39-Jährigen die Fälschung von Antigen- und Antikörpertests, digitalen Impfzertifikaten sowie Vakzine-Aufklebern für den Impfpass in zumindest 15 Fällen. Diese fertigte sie mit Hilfe eines Grafikprogramms am Firmen-PC an. Die Fälschungen verwendete sie selbst, als auch nahestehende Verwandte als Nachweis.

Auch ein Dutzend Fälschungen von Fahrschulbestätigungen für angeblich absolvierte Führerscheinprüfungen bzw. Zusatzberechtigungen (Code 96 und Code 111) gehen offenbar auf das Konto der 39-Jährigen sowie weiteren (teils noch unbekannten) Mitarbeitern der Fahrschule. Diese stellten sie für Verwandte und Bekannte her, um ihnen die Beantragung der Zusatzberechtigungen bei der Führerscheinbehörde zu ermöglichen – mit Erfolg. Die dafür vorgesehene Praxisausbildung sowie eine Verrechnung über die Fahrschule erfolgten jedoch nicht. 

Eine Zahlung von etwa 400 Euro unterblieb auch im Falle des Lebensgefährten der Verdächtigen. Dabei manipulierte die 39-Jährige die Kundenkartei und löschte den für eine absolvierte Führerscheinprüfung (Anhänger BE) fälligen Betrag aus der Buchhaltung.

Sie habe den Personen lediglich einen Gefallen machen wollen. Die 39-Jährige wird wegen des Verdachts sämtlicher Straftaten an die Staatsanwaltschaft Leoben angezeigt. Auch hinsichtlich der Verwendung gefälschter Zertifikate und Urkunden wurden sämtliche Beteiligte angezeigt. 

120x
gesehen

0x
geteilt

FF Griffen: Schwerer Kreuzungsunfall in Griffen

Schwerer Kreuzungsunfall in Griffen

Eine 73 Jahre alte Frau aus Klagenfurt lenkte am Freitagabend gegen 20:15 Uhr ihren PKW auf der Rudener Landesstraße in Richtung Ruden. An der Kreuzung mit der Lippitzbacher Bundesstraße prallte sie seitlich gegen einen PKW, gelenkt von einem 39 Jahre alten Mann aus Bosnien Herzegowina. Die 73-jährige Lenkerin erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen und wurde von der Rettung in das UKH Klagenfurt gebracht. Eine am Beifahrersitz mitgefahrene 21 Jahre alte Frau aus dem Bezirk Völkermarkt erlitt ebenfalls schwere Verletzungen und wurde nach der Erstversorgung vom Rettungshubschrauber C11 in das UKH Klagenfurt geflogen. Ein auf der Rücksitzbank mitgefahrener 17-jähriger Jugendlicher erlitt leichte Verletzungen und begab sich in häusliche Pflege. Der bosnische Lenker des zweiten PKW blieb unverletzt. Im Einsatz standen die FF Ruden, Griffen und St. Peter am Wallersberg mit insgesamt 37 Einsatzkräften. Im Bereich der Unfallstelle war die B80a von 20:15 bis Mitternacht für den gesamten Verkehr gesperrt.

12x
gesehen

0x
geteilt

Produktrückruf von„Culinea Österreichische Fleischknödel

Der Hersteller „Weinbergmaier GmbH“ ruft aktuell das Produkt „Culinea Österreichische Fleischknödel (10 Stück), 1000 g“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 21. April 2023 und der Charge L2164 zurück.

Bei einer Routineuntersuchung der Fleischfülle wurde Listeria monocytogenes nachgewiesen. Listeria monocytogenes kann Auslöser von schweren Magen-/Darmerkrankungen und von Symptomen ähnlich eines grippalen Infektes sein. Bei bestimmten Personengruppen (Säuglingen, Kleinkindern, Schwangeren sowie alten und kranken Menschen) können ernste Krankheitsverläufe auftreten. Aufgrund dieses Gesundheitsrisikos sollten Kunden den Rückruf unbedingt beachten und das betroffene Produkt nicht verzehren.

Das betroffene Lebensmittel „Culinea Österreichische Fleischknödel (10 Stück), 1000 g“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 21.04.2023 und der Charge L2164 wurde bei Lidl Österreich verkauft. Aus Gründen des konsequenten Verbraucherschutzes hat Lidl Österreich sofort reagiert und das betroffene Lebensmittel aus dem Verkauf genommen. Das Lebensmittel kann in allen Lidl-Filialen zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird selbstverständlich erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons.

Von dem Rückruf ist ausschließlich das Lebensmittel „Culinea Österreichische Fleischknödel (10 Stück), 1000 g“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 21.04.2023 und der Charge L2164 betroffen. Andere bei Lidl Österreich verkaufte Lebensmittel der Marke Culinea sind von diesem Rückruf nicht betroffen.

Der Hersteller Weinbergmaier GmbH entschuldigt sich bei allen Betroffenen für die entstandenen Unannehmlichkeiten. Diese Warnung besagt nicht, dass die Gefährdung von Lidl Österreich oder Weinbergmaier GmbH verursacht worden ist.

Was ist Listeria monocytogenes?

Listerien sind die Erreger der Listeriose, einer seltenen, hauptsächlich durch Lebensmittel übertragbaren Erkrankung. Listerien kommen in der Umwelt weit verbreitet vor, sowohl in Abwässern, der Erde und auf Pflanzen. Auch Lebensmittel tierischer Herkunft wie Rohmilch, Schmierkäse, Räucherfisch oder rohes Fleisch können während der Gewinnung (z. B. beim Melken oder Schlachten) oder der Herstellung verunreinigt werden. Auf Grund ihrer für Bakterien ungewöhnlichen Fähigkeit zu Wachstum auch bei niedrigen Temperaturen können sich Listerien sogar im Kühlschrank vermehren.

108x
gesehen

0x
geteilt

Bei Auffahrunfall schwer verletzt

Ein 62 Jahre alter Mann aus dem Bezirk Völkermarkt lenkte heute gegen 15:15 Uhr seinen PKW auf der Packer Bundesstraße, B70, in Richtung Dürrenmoos. Im Gemeindegebiet von Völkermarkt musste er im Bereich einer Kreuzung mit einer Gemeindestraße sein Fahrzeug verkehrsbedingt anhalten. Eine 41-jährige Frau, ebenfalls aus dem Bezirk Völkermarkt, welche hinter dem Fahrzeug mit ihrem PKW fuhr, übersah den vor ihr anhaltenden PKW und prallte frontal auf diesen auf. Die Lenkerin des auffahrenden Fahrzeuges wurde bei dem Anprall schwer verletzt und nach der Erstversorgung durch das RK Völkermarkt von der Rettung in das UKH Klagenfurt gebracht. Der Lenker des anhaltenden PKW und dessen 59-jährige Beifahrerin blieb unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden.

32x
gesehen

0x
geteilt

Sattelanhängertüre traf Gegenverkehr

Am Mittwoch gegen 14:00 Uhr lenkte eine 27 Jahre alte Frau aus Klagenfurt ihren PKW auf der Kappeler Straße, L 94, in Richtung Kappel/Krappfeld. Auf der Rückbank führte sie ihre 6 Jahre alte Tochter mit. Zur selben Zeit fuhr ein 33 Jahre alter Kraftfahrer aus Slowenien mit seinem LKW samt Sattelanhänger in die entgegengesetzte Richtung. Aus noch unbekannter Ursache öffnete sich im Bereich der Ortschaft Oberbruckendorf die Seitentüre des Sattelanhängers und schlug auf die Windschutzscheibe des PKW. Bei dem Unfall wurden die Lenkerin und ihr Kind unbestimmten Grades verletzt und von der Rettung in das Klinikum Klagenfurt gebracht.

26x
gesehen

0x
geteilt

LPD: Abgeschlossene Polizei Dienstführenden-Ausbildung

Abgeschlossene Polizei Dienstführenden-Ausbildung

Steiermark/Kärnten/Wien. – Insgesamt 60 Polizistinnen und Polizisten schlossen ihre Ausbildung zu „dienstführenden Beamten“ (E2a) erfolgreich ab. Sie verstärken ab 1. Juni 2022 die mittlere Führungsebene der Polizei in mehreren Bundesländern. 

Mit Jänner 2022 begannen 13 Frauen und 46 Männer für die LPD Steiermark, sowie ein Beamter für die Stadtpolizei Kapfenberg (Gemeindewache) im Bildungszentrum der Sicherheitsakademie Graz ihre sechsmonatige Grundausbildung zum/zur dienstführenden Beamten/in. Diese Ausbildung baut auf dem bereits vorhandenen polizeilichen Wissen auf und soll die Polizistinnen und Polizisten auf ihre zukünftige Tätigkeit in der mittleren Führungsebene vorbereiten. Dabei liegen insbesondere Schwerpunkte in den Bereichen Recht, Einsatz und Führungskompetenz im Fokus der modularen Laufbahnausbildung.

„Dienstführende Beamte“ werden beispielsweise als Kommandanten oder qualifizierte Sachbearbeiter in Polizeiinspektionen, als Vortragende in der Polizeiausbildung oder als Fachbereichsleiter in Kommandostrukturen (z.B. Bundesministerium für Inneres, Landespolizeidirektion) eingesetzt.

Im Rahmen eines Festaktes am Grazer Hauptplatz überreichten Landespolizeidirektor Gerald Ortner sowie der Direktor der Sicherheitsakademie Norbert Leitner Absolventinnen und Absolventen die Dekrete nach erfolgreich abgelegter Dienstprüfung. Umrahmt wurde der Festakt von der Polizeimusik Steiermark.

In seiner Festrede betonte Landeshauptmann Schützenhöfer, dass die Grundlage einer gut funktionierenden Exekutive Polizistinnen und Polizisten seien, die bestens ausgebildet für die jeweiligen Herausforderungen der Zeit die richtige Antwort parat hätten. „Ihr täglicher Einsatz gilt der Aufrechterhaltung der Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger und der staatlichen Ordnung. Ich wünsche den Absolventinnen und Absolventen dieses Lehrganges alles erdenklich Gute, viel Freude an ihrem Dienst in leitender Funktion und vor allem viel Wertschätzung und Anerkennung seitens jener Menschen, für die Sie Ihren Dienst verrichten, und das sind letztlich wir alle“, sagte der Landeshauptmann.

Auch Landespolizeidirektor Gerald Ortner betonte die Bedeutung der angehenden Dienstführenden: „Sie haben nun eine hochwertige und sehr umfassende Ausbildung im Bildungszentrum Graz absolviert. Jetzt geht es darum, das Erlernte in der Praxis umzusetzen“, so Ortner. Dabei sei es vor allem wichtig, Verantwortung in den Schlüsselfunktionen der Polizei vorzuleben und kritikfähig zu bleiben, so der steirische Polizeichef.

Die angehenden Dienstführenden der Landespolizeidirektion Steiermark werden wie folgt eingeteilt:

 

Bezirk Deutschlandsberg – 2 Beamte

Stadt Graz – 20 Beamt:innen

Bezirk Graz-Umgebung – 4 Beamt:innen

Bezirk Hartberg-Fürstenfeld – 1 Beamter

Bezirk Leibnitz – 4 Beamte

Bezirk Leoben – 5 Beamt:innen

Bezirk Liezen – 1 Beamtin

Bezirk Murtal – 4 Beamte

Bezirk Voitsberg – 2 Beamte

Bezirk Weiz – 1 Beamter

LPD intern (FGA, LKA, EA) – 15 Beamt:innen

259x
gesehen

0x
geteilt

Lenker nach Unfall auf der Autobahn verstorben

Beim Zusammenstoß zweier Pkw auf der Pyhrnautobahn bei Mautern wurden am 4. Mai 2022, fünf Personen verletzt. Ein 67-Jähriger Lenker ist nun im Krankenhaus verstorben

Ein 67-Jähriger aus dem Bezirk Linz-Land fuhr am 4. Mai mit seinem Pkw auf der Pyhrnautobahn A9 aus Richtung Linz kommend in Richtung Graz. Bei Mautern kollidierte er mit dem vor ihm fahrenden Pkw, gelenkt von einem ebenfalls 67-Jährigen aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. Beide Fahrzeuge gerieten ins Schleudern, der Pkw des Oberösterreichers durchschlug die Leitschiene und kam auf einer Begleitstraße zum Stillstand. Der Lenker und seine 66-jährige Beifahrerin wurden im Fahrzeug eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr befreit werden. Wie die Polizei mitteilt erlag der 67-Jährige Lenker aus dem Bezirk Linz-Land seinen schweren Verletzungen.

3259x
gesehen

0x
geteilt

Feuerwehr: Brand eines Geschäftslokals in Bruck an der Mur

Brand eines Geschäftslokals in Bruck an der Mur

Dienstagabend geriet ein Geschäftslokal in Brand. Verletzt wurde niemand.

Der Brand brach gegen 18.30 Uhr im Erdgeschoß des Objektes am Minoritenplatz aus. Der Geschäftsbetreiber eines dort befindlichen Friseurgeschäfts bemerkte dies und alarmierte umgehend die Einsatzkräfte. Knapp 50 Einsatzkräfte der Feuerwehr Bruck/Stadt sowie der Betriebsfeuerwehren Norske Skog und Voestalpine Böhler Edelstahl brachten das Feuer in der Folge unter Kontrolle und löschten den Brand. Die betroffenen Innenräume sowie die Fassade des Hauses wurden stark beschädigt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht noch nicht fest. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache konnte bislang noch nicht eindeutig ermittelt werden. Diesbezügliche Ermittlungen unter Einbeziehung von Sachverständigen der Landesstelle für Brandverhütung in Steiermark folgen.

208x
gesehen

0x
geteilt

Tag der offenen Tür 2022 

Mit Kraft. Das Murtal „Regionale Wirtschaft erleben“ beim Tag der offenen Tür 2022. Endlich war es wieder soweit – am 20. Mai konnten die Schüler:innen der Region Murau Murtal, die sich gerade in der Bildungs- und Berufsorientierungsphase befinden, hinter die Kulissen von 24 „Kraft. Das Murtal“-Betrieben blicken und dabei die vielseitigen Jobmöglichkeiten näher kennenlernen. Zudem fand von 16. bis 19. Mai die digitale Erlebniswoche in der Energiezentrale der Stadtwerke Judenburg in Form von Live-Talks mit 5 weiteren Kraft-Betrieben statt. 

Die Kombination von Leben und Arbeit in der Region Murau Murtal bietet viele Vorteile. Davon konnten sich mehr als 1.200 Schüler:innen beim Tag der offenen Tür am 20. Mai selbst überzeugen. Kraft. Das Murtal ermöglichte es Jugendlichen aus 15 Schulen, einen Blick hinter die Kulissen der heimischen Betriebe zu werfen und sich Inspirationen für den eigenen beruflichen Werdegang zu holen. Landtagspräsidentin und Vorsitzende der Region Murau Murtal Manuela Khom betont: „Mit dem Tag der offenen Tür haben Jugendliche die großartige Gelegenheit, die Betriebe ihrer Region kennenzulernen und sich selbst davon ein Bild zu machen, welches Potential eigentlich in der Zukunftsregion Murau Murtal steckt. Es muss nicht immer die große Stadt sein – auch der ländliche Raum bietet spannende Ausbildungs- wie Jobmöglichkeiten und dank innovativem Unternehmergeist eine Vielzahl an Angeboten direkt in der Region. Ich freue mich, dass der informative und spannende Austausch zwischen jungen Menschen und den Unternehmen in dieser Weise stattfindet und bin dankbar für dieses beispielgebende Projekt.“ Roman Scheuerer von der Bildungsdirektion Obersteiermark West ergänzt: „Die Vorbereitung auf die Berufs- und Arbeitswelt ist ein wesentlicher Teil der Bildungs- und Lehraufgaben aller österreichischen Schulen. In den 18 Mittelschulen, in den 3 Unterstufen der Gymnasien und in den 3 Polytechnischen Schulen unserer Bildungsregion sorgen ausgebildete Lehrerinnen und Lehrer gemeinsam mit den Schulteams für die Erfüllung dieser Lehrplaninhalte. Einen wesentlichen Beitrag dazu leisten berufspraktische Tage und Exkursionen, wo sich die Schülerinnen und Schüler ,vor Ort‘ ein Bild machen können. ,Kraft. Das Murtal‘ sorgt im Rahmen der Tage der offenen Tür für diese Möglichkeit.“ 

Tag der offenen Tür: eine Erfolgsgeschichte 

Jede der 65 teilnehmenden Klassen konnte 2 Betriebe live besuchen; dafür waren 45 Busse von 8 bis 13 Uhr für die Schulen im Einsatz. Hubert Pletz von Wuppermann Austria, der als Projektpate „Tag der offenen Tür“ fungiert, erklärt: „Wir freuen uns, dass mit dem 6. Tag der offenen Tür die Erfolgsgeschichte weitergeht. Mit diesem Tag haben wir einmal mehr die Chance, unserer Jugend die vielseitigen Job-Möglichkeiten in den erfolgreichen Unternehmen der Kraft-Initiative aufzuzeigen und sie so bestmöglich auf ihre berufliche Zukunft vorzubereiten.“ 

Die Industrie als attraktiver Arbeitgeber 

Von Lebensmittelbetrieben über Technikspezialisten bis hin zu Steuerberatern sind verschiedenste Branchen mit dabei. Ein wesentlicher Teil der Unternehmen von Kraft. Das Murtal ist in der Industrie angesiedelt, die längst als attraktiver Arbeitgeber gesehen wird, weiß Sabine Sattler, Projektleitung von „Die Industrie“ (www.dieindustrie.at): „Die Industrie ist mehr! Egal, ob man eine Lehre beginnt, nach der Matura den Berufseinstieg wagt oder als Alumni eines Studiums die ersten Karriereschritte legt: vielfältige Aufgabengebiete treffen auf unzählige Möglichkeiten. Und das für Frauen wie Männer gleichermaßen. Ganz besonders gefragt sind MINT-Berufe, die jungen Menschen die wunderbare Chance bieten, sich beruflich zu verwirklichen, und Lösungen für drängende Fragen zu Umwelt- und Klimaschutz mitzugestalten."

187x
gesehen

0x
geteilt

hocusfocus Filmproduktion Servicebeitrag "objektiv22 der österreichische Preis für Pressefotografie"

Zum bereits 14. Mal wurden am Dienstag, 17. Mai, bei einer Gala in der Wirtschaftskammer Österreich die besten Pressebilder ...

196x
gesehen

0x
geteilt

SZF-Jobmesse

22.06.2022 09:00 Uhr
Schulungszentrum Fohnsdorf

Sie sind auf Jobsuche? Wir haben die Jobs!

Jobsuchende mit Jobs zu verbinden, das ist das Ziel der SZF-Jobmesse.

Alle interessierten Personen sind herzlichst zur SZF-Jobmesse im Schulungszentrum Fohnsdorf eingeladen.

Bei der SZF-Jobmesse können Sie mit potenziellen Arbeitgeber*innen in Kontakt treten und sich über berufliche Aus- und Weiterbildungen informieren. 

Sie müssen sich für die SZF-Jobmesse nicht anmelden. Kommen Sie einfach vorbei und informieren Sie sich über Ihre Möglichkeiten und treten Sie mit den Unternehmen in Kontakt.

Über 40 namhafte Unternehmen freuen sich Sie kennenzulernen. Die Liste der teilnehmenden Unternehmen finden Sie hier.

Wir freuen uns auf Sie!

77x
gesehen

0x
geteilt

ASCO Anlagenbau Consulting GmbH - Facebook: Griffen ist um eine Sehenswürdigkeit reicher

Griffen ist um eine Sehenswürdigkeit reicher

Ein neues Kunstobjekt ziert einen Kreisverkehr der Marktgemeinde. Entstanden ist dieses Kunstwerk in Zusammenarbeit des Künstlers Dr. Alfred Stampfer mit ASCO.

Während Dr. Stampfer die künstlerische Gestaltung übernommen hat, hat ASCO diese Vorgaben auf die technische Machbarkeit überprüft und dann umgesetzt.

„Die Zusammenarbeit mit Herrn Dr. Stampfer hat sehr gut funktioniert. Ich freue mich über das beeindruckende Ergebnis“, betont ASCO-Geschäftsführer Claus Kügele.

Montiert wurde das Kunstobjekt vom ASCO-Lehrlingsbeauftragen und einem Lehrling des Unternehmens.

Die offizielle Eröffnung erfolgt in Kürze.

215x
gesehen

1x
geteilt

Stadtgemeinde Zeltweg - Facebook: Am 20. Mai wurde der internationale Weltbienentag gefeiert

Am 20. Mai wurde der internationale Weltbienentag gefeiert

Die Saubermacher Dienstleistungs AG nahm dies zum Anlass und verschenkte Bienenhotels an ihre Kunden, um auf die Wichtigkeit und den Schutz der Bienen aufmerksam zu machen.

Auch die Stadtgemeinde Zeltweg gehörte zu den Beschenkten. Da der Erhalt der Artenvielfalt schon seit vielen Jahren ein wichtiges Thema in der Stadt ist, freuten sich Bürgermeister Günter Reichhold und die Umweltberaterin der Stadtgemeinde, Dipl.-Ing. Anita Redhead, BSc MSc, ganz besonders über dieses Geschenk, welches sie von Saubermacher-Gebietsleiter Heinz Brunnhofer überreicht bekamen. Die neue Unterschlupfmöglichkeit für Bienen und andere Insekten wird demnächst an einem passenden Ort aufgestellt werden, damit es von den Tieren schnellst möglich bezogen werden kann.

Ein herzliches Dankeschön an die Saubermacher Dienstleistungs AG für diese tolle Unterstützung!!!

190x
gesehen

0x
geteilt

EUROPEAN STREET FOOD FESTIVAL zu Gast in Zeltweg

„Genuss aus aller Welt“ ist der Untertitel des „EUROPEAN STREET FOOD FESTIVALS“! Und dieser Slogan wird während des Festival-Wochenendes sowohl von den Organisatoren als auch von den Besuchern erlebt und gelebt!

Dutzende Food Stände, Aussteller & Köche, Food-Trailer & Trucks aus aller Herren Länder bieten beim EUROPEAN STREET FOOD FESTIVAL Köstlichkeiten aus aller Welt an. Egal ob Asia, Thai, Indisch oder neuseeländisches Maori Steak, Gekochtes oder Gegrilltes, Spezielles aus dem Smoker, Vegetarisch und Vegan, Cupcakes, Waffel, Crêpes oder natürlich auch Schmankerl aus heimischen Küchen, all das wird von den vielen Ausstellern aus dem In- und Ausland angeboten und für die Besucher – wie bei „Street-Food“ üblich - direkt vor Ort frisch zubereitet!

Die Besucher schlendern von Stand zu Stand und gönnen sich einen kleinen Happen nach dem anderen und genießen sozusagen die Gerichte aus der ganzen Welt der Reihe nach… Und das, in der – mehr oder weniger – eigenen Heimat!! Neben gängigen Leckerbissen zählen natürlich auch außergewöhnliche Rezepte und exotische Köstlichkeiten zu den Highlights!

Vorspeisen, Suppen, Snacks, Zwischenmahlzeiten und auch Hauptgerichte oder Desserts – was auch immer das kulinarische Herz begehrt! Feinschmecker und die, die es werden wollen, von Jung bis Alt, sind vom vielfältigen Angebot begeistert! Zu der Vielzahl an hochwertigen „Food-Ständen“ werden natürlich auch Getränke in allen möglichen Variationen angeboten.

STREET FOOD ist in vielen Metropolen der Welt schon lange nicht mehr wegzudenken – nein, eigentlich gehört Street Food in vielen Ländern schon lange zum Alltag wie in unseren Breitengraden der Restaurantbesuch. Mit dem EUROPEAN STREET FOOD FESTIVAL hält dieser Trend auch flächendeckend Einzug in Österreich und wird die Besucher mit Köstlichkeiten aus aller Welt verwöhnen!!

EINTRITT FREI!

SONNTAG: von 11 bis 20 Uhr

Infos bekommst du im Kulturreferat der Stadtgemeinde Zeltweg unter 03577 22521 160, oder per E-Mail unter nina.sturm@zeltweg.gv.at

558x
gesehen

0x
geteilt

ATM Recyclingsystems - Facebook: Landesmeisterschaft der Metalltechnik-Lehrlinge

Landesmeisterschaft der Metalltechnik-Lehrlinge

Wir freuen uns, dass unser Lehrling Kristijan in wenigen Wochen an der Landesmeisterschaft der Metalltechnik-Lehrlinge 2022 teilnehmen wird.

Das gesamte ATM Team wünscht viel Erfolg und hält fleißig die Daumen.

354x
gesehen

1x
geteilt

ATM Recyclingsystems - Facebook: Tag der offenen Tür

Tag der offenen Tür

Ein paar Impressionen vom "Tag der offenen Tür".

Nach einer Präsentation über die Tätigkeitsbereiche des Unternehmens und die möglichen Berufsbilder wurden die Jugendlichen durch die Produktion und das ATM Technology Center geführt. Dabei gab es viel Spannendes zu entdecken. Zum Abschluss gab es natürlich auch eine Jause und ein paar ATM Give Aways.

Vielen Dank für Euren Besuch!

527x
gesehen

1x
geteilt

FF Seckau: Zwei Verkehrsunfälle binnen weniger Stunden

Zwei Verkehrsunfälle binnen weniger Stunden

Zu zwei Verkehrsunfällen kam es zwischen dem 22. und dem 23. Mai im Raum Knittelfeld. Am 22. Mai verlor im Gemeindegebiet von Seckau gegen 21:45 Uhr ein Lenker die Kontrolle über sein Fahrzeug, durchstieß dabei einen Strommasten und kam auf einem Holzhaufen zum Stillstand.

Nach dem das Energieversorgungsunternehmen den Strom abgeschaltet und geerdet hatte, konnten die Bergungsarbeiten des PKW in Angriff genommen werden, erklärt die Einsatzleiterin Michelle Pregetter, von der Feuerwehr Seckau. Der Einsatz konnte gegen Mitternacht beendet werden.

Wenige Stunden später erreichte wie auch schon beim Verkehrsunfall in Seckau der Hilferuf via „e-Call“ die Einsatzkräfte, sodass am Montag gegen 15:20 Uhr die Feuerwehren Spielberg und Sachendorf gemeinsam mit dem Roten Kreuz und der Polizei zu einem weiteren Verkehrsunfall ausrückten.

In einem Kreisverkehr auf der L545 kam es zu einem Auffahrunfall zweier PKW's. Nach dem Binden der ausgetretenen Betriebsmittel und dem Freimachen des Verkehrsweges konnte der Einsatz nach einer Stunde beendet.

2578x
gesehen

0x
geteilt

FF Katsch: Defekter Akku führte zu Kellerbrand in Teufenbach-Katsch

Defekter Akku führte zu Kellerbrand in Teufenbach-Katsch

Sonntagabend brach in einem Kellerabteil eines Mehrparteienwohnhauses ein Brand aus. Verletzt wurde niemand.

Gegen 20:00 Uhr bemerkte ein 35-Jähriger den Brand in seinem Kellerabteil. Er versuchte noch mit einem Feuerlöscher den Brand zu löschen, was ihm jedoch nicht gelang. In der Folge verständigte er die Feuerwehr. Einsatzkräfte der Feuerwehren Katsch an der Mur, Teufenbach und Neumarkt (46 Kräfte und acht Fahrzeuge) löschten den Brand. Alle Bewohner des Hauses konnten sich selbst in Sicherheit bringen. Verletzt wurde niemand.

Durch das Feuer wurden mehrere Kellerabteile erheblich beschädigt. Durch die enorme Hitze wurden die an der Decke montierten Leitungen für Wasser, Strom und Abwasser derart beschädigt, dass zur Zeit das gesamte Wohnhaus nur beschränkt benützt werden kann. Die Höhe des Schadens kann derzeit noch nicht beziffert werden, dürfte aber mehrere Zehntausend Euro betragen. Wie die Ermittlungen ergaben, dürfte es beim Aufladen eines Lithium Akkus für ein ferngesteuertes Auto zu einem elektrotechnischen Defekt und in der Folge zum Brand gekommen sein.

788x
gesehen

0x
geteilt

Fünfter Blütenpracht-Ball im Knittelfelder Kulturhaus

Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause fand am 21. Mai der bereits traditionelle Blütenpracht-Ball im Knittelfelder Kulturhaus statt. Wie auch in den Jahren vor Corona wurde fleißig bis spät in die Nacht gefeiert und getanzt.

Eine ganz besondere Ehrung wurde Gemeinderätin und Obfrau des Ausschusses für Soziales, Frauen und Diversität Edith Pirker zuteil. Nach langen und verdienten 19 Jahren als Gemeinderätin verabschiedet sie sich demnächst aus der Politik. Beim letzten von ihr organisierten Blütenpracht-Ball überreichte ihr Bürgermeister Harald Bergmann als Dank einen Blumenstrauß. Auch der Obmann der Eisenbahner Stadtkapelle Erich Wolfsberger bedankte sich für die jahrelange erfolgreiche Zusammenarbeit.

Für musikalische Unterhaltung sorgte nicht nur die Eisenbahner Stadtapelle, sondern auch die „Lustigen Breitenegger“. Etwas später am Abend fand auch noch eine Verlosung statt, bei der unter anderem Blumenstöcke und Torten ausgeteilt wurden. Stadträtin Regina Biela und Edith Pirker schnitten anschließend zwei große Torten für alle Besucherinnen und Besucher auf, ehe bis spät in die Nacht getanzt wurde.

351x
gesehen

0x
geteilt

Entwicklung von Unternehmenswerten

Diese Woche gab es wieder ein Meeting der ASCO-Gruppe im AIS Center in Wolfsberg.

Die Geschäftsführer aller 11 Betriebe waren dabei und es wurden viele Themen besprochen und diskutiert. Ein interessanter Workshop unter dem Motto „Entwicklung gemeinsamer Unternehmenswerte“ rundete das Meeting erfolgreich ab.

88x
gesehen

1x
geteilt