Login
Logo Regionaljournal
FF Kobenz - Facebook: Zwei Fahrzeugbergungen auf der gleichen Stelle

Zwei Fahrzeugbergungen auf der gleichen Stelle

Zu gleich zwei Fahrzeugbergungen hintereinander, auf der nahezu gleichen Stelle musste die Freiwillige Feuerwehr Kobenz am Vormittag des 2. Februar in die Pregerstraße beim "Bidmon Kreisverkehr" ausrücken.

1288x
gesehen

0x
geteilt

Facebook - ASCO Anlagenbau Consulting GmbH: Jeden Tag Neues Lernen: Die Ausbildung eines Lehrlings bei ASCO Anlagenbau

Jeden Tag Neues Lernen: Die Ausbildung eines Lehrlings bei ASCO Anlagenbau

Bei ASCO Anlagenbau in St. Andrä wird die Leidenschaft für Handwerk und Innovation großgeschrieben, mit 14 Lehrlingen, die ihre Zukunft in Bereichen wie Metalltechnik-Stahlbautechnik, Schweißtechnik und Technisches Zeichnen gestalten. Einer dieser ehrgeizigen jungen Menschen ist Jakob Mikula, der seine Geschichte des täglichen Lernens und Wachsens teilt.

Jakobs Weg in die Lehre begann etwas spontan nach dem Besuch der HAK Wolfsberg. Es war ein Artikel, den seine Mutter über ASCO fand, das einen Lehrling für Technisches Zeichnen suchte, der sein Interesse weckte. Mit der Klarheit, seine Schulzeit nicht vergeuden zu wollen und dem Wunsch, kontinuierlich Neues zu lernen, trat Jakob in die Welt der Lehrlingsausbildung ein.

Seine Entscheidung wurde während einer dreitägigen Schnupperperiode bei ASCO gefestigt, wo er schnell von seinem Weg überzeugt wurde. Als man ihn fragte, ob er mit der Ausbildung zum Technischen Zeichner beginnen wollte, zögerte er nicht, das Angebot anzunehmen. Jakob interessierte sich auch dafür, seine Lehre mit der Matura zu integrieren, da er den Bildungsaspekt des Programms schätzte.

Bei ASCO übernehmen Lehrlinge wie Jakob vielfältige und herausfordernde Aufgaben. Jakob, jetzt im dritten Lehrjahr, war bereits an der Erstellung von 3D-Modellen, dem Entwurf von Plänen für Werkstätten und der Zusammenstellung von Dokumentationen beteiligt. Er schätzt die praktische Erfahrung, zu sehen, wie Konstruktionen von Tag zu Tag entstehen und das umfangreiche Wissen und Können zu verstehen, das hinter jedem fertiggestellten Bauwerk steht.

Was braucht man, um eine Lehre bei ASCO zu verfolgen? Kreativität, Freude am Lernen, ein gutes Vorstellungsvermögen und einfach Interesse daran, Neues zu erleben, sind wesentlich. Jakob blickt voraus, sein unmittelbares Ziel ist es, nächstes Jahr seine Lehrabschlussprüfung zu bestehen und die Matura erfolgreich abzulegen.

ASCO bietet das ganze Jahr über Lehrstellen an, die leicht per E-Mail oder Telefon erreichbar sind. Das Unternehmen glaubt an ein prägnantes Lebenszeugnis durch das Abschlusszeugnis. Es fördert zusätzliche Schulungen zur fachlichen, sozialen und persönlichen Entwicklung, Managementfähigkeiten, Sozialkompetenztraining und vieles mehr im Rahmen seines umfassenden Ausbildungsprogramms.

Für Jakob und seine Kollegen scheinen sich eigentlich alle Türen zu öffnen, was die Erkundung weiterer Studienmöglichkeiten oder anderer beruflicher Ausbildungsoptionen ermöglicht. Für den Moment hat Jakob sein Herz noch nicht auf einen bestimmten Weg nach seiner Lehre festgelegt, aber er ist offen für neue Erfahrungen und ist neugierig, wohin die Zeit ihn bringen wird.

Die Lehre bei ASCO ist mehr als ein Programm – es ist eine Reise des kontinuierlichen Lernens, der beruflichen Entwicklung und des persönlichen Wachstums. Es ist eine Chance, ein Fundament für eine erfüllende Karriere zu schaffen, während man zum robusten Industrielandschaft von St. Andrä beiträgt.

Für weitere Informationen zum Lehrstellenprogramm und um einen Schnuppertag zu vereinbaren, können interessierte Kandidaten sich an ASCO wenden unter office@asco.at oder telefonisch unter +43 4358 28 120.

905x
gesehen

2x
geteilt

Endspurt bei den Diplomarbeiten: Angehende HTL Ingenieure präsentieren innovative Lösungen in Kooperation mit ATM Recyclingsystems

In einer beeindruckenden Präsentation legten die Diplomanden der Höheren Technischen Lehranstalt (HTL) Zeltweg den vorläufigen Zwischenstand ihrer Diplomarbeiten dar, die in enger Zusammenarbeit mit der ATM Recyclingsystems GmbH realisiert werden. Diese Kooperation unterstreicht das Engagement beider Institutionen für praxisnahe Ausbildung und technologische Innovation.

Die Schwerpunkte der diesjährigen Diplomarbeiten liegen auf der Optimierung und Entwicklung von Schlüsselkomponenten für Recyclinganlagen. Dabei konzentrieren sich die Projekte auf zwei Hauptthemen: die Prozessoptimierung einer Siebtrommel und die Optimierung der Hydraulikeinheit und Elektrik einer Miniatur Brikettierpresse, genannt ArnoBik Mini.

Innovative Ansätze zur Prozessoptimierung

Ein Team von Diplomanden hat sich der Herausforderung gestellt, die Effizienz und Sicherheit einer Siebtrommel zu verbessern. Durch die sorgfältige Auswertung von Testergebnissen konnten sie gezielte Umbaumaßnahmen und Optimierungen von Sicherheitsmaßnahmen erarbeiten. Diese Verbesserungen versprechen nicht nur eine gesteigerte Leistungsfähigkeit, sondern auch eine erhöhte Sicherheit für zukünftige Betreiber der Anlagen.

Funktionalität trifft auf Praxisnähe: Die Mini ArnoBik

Ein weiteres Highlight ist die Entwicklung der Miniatur Brikettierpresse, Mini ArnoBik, die analog zu den Produktionsmaschinen funktionstüchtig gemacht wurde. Die Studierenden widmeten sich der Entwicklung der notwendigen Infrastruktur, einschließlich Hydraulik, Elektrik und einem Transportwagen. 

Zusammenarbeit als Schlüssel zum Erfolg

Die enge Zusammenarbeit zwischen den angehenden Ingenieuren der HTL Zeltweg und der ATM Recyclingsystems GmbH zeigt, wie theoretisches Wissen erfolgreich in praktische Lösungen umgesetzt werden kann. Durch diesen praxisnahen Ansatz erhalten die Studierenden wertvolle Einblicke in reale Arbeitsprozesse und tragen gleichzeitig zu nachhaltigen Innovationen im Bereich des Recyclings bei.

Die HTL Zeltweg und ATM Recyclingsystems GmbH sind stolz darauf, diese zukunftsweisenden Projekte zu unterstützen und freuen sich auf die abschließenden Ergebnisse der Diplomarbeiten. Mit Spannung wird der Beitrag dieser innovativen Lösungen zur Effizienzsteigerung und Ressourcenschonung im Recyclingbereich erwartet.

Mehr dazu:

643x
gesehen

0x
geteilt

Endspurt bei den Diplomarbeiten: HTL Zeltweg Studierende präsentieren innovative Lösungen in Kooperation mit ATM Recyclingsystems

In einer beeindruckenden Präsentation legten die Diplomanden der Höheren Technischen Lehranstalt (HTL) Zeltweg den vorläufigen Zwischenstand ihrer Diplomarbeiten dar, die in enger Zusammenarbeit mit der ATM Recyclingsystems GmbH realisiert werden. Diese Kooperation unterstreicht das Engagement beider Institutionen für praxisnahe Ausbildung und technologische Innovation.

Die Schwerpunkte der diesjährigen Diplomarbeiten liegen auf der Optimierung und Entwicklung von Schlüsselkomponenten für Recyclinganlagen. Dabei konzentrieren sich die Projekte auf zwei Hauptthemen: die Prozessoptimierung einer Siebtrommel und die Optimierung der Hydraulikeinheit und Elektrik einer Miniatur Brikettierpresse, genannt ArnoBik Mini.

Innovative Ansätze zur Prozessoptimierung

Ein Team von Diplomanden hat sich der Herausforderung gestellt, die Effizienz und Sicherheit einer Siebtrommel zu verbessern. Durch die sorgfältige Auswertung von Testergebnissen konnten sie gezielte Umbaumaßnahmen und Optimierungen von Sicherheitsmaßnahmen erarbeiten. Diese Verbesserungen versprechen nicht nur eine gesteigerte Leistungsfähigkeit, sondern auch eine erhöhte Sicherheit für zukünftige Betreiber der Anlagen.

Funktionalität trifft auf Praxisnähe: Die Mini ArnoBik

Ein weiteres Highlight ist die Entwicklung der Miniatur Brikettierpresse, Mini ArnoBik, die analog zu den Produktionsmaschinen funktionstüchtig gemacht wurde. Die Studierenden widmeten sich der Entwicklung der notwendigen Infrastruktur, einschließlich Hydraulik, Elektrik und einem Transportwagen. 

Zusammenarbeit als Schlüssel zum Erfolg

Die enge Zusammenarbeit zwischen den angehenden Ingenieuren der HTL Zeltweg und der ATM Recyclingsystems GmbH zeigt, wie theoretisches Wissen erfolgreich in praktische Lösungen umgesetzt werden kann. Durch diesen praxisnahen Ansatz erhalten die Studierenden wertvolle Einblicke in reale Arbeitsprozesse und tragen gleichzeitig zu nachhaltigen Innovationen im Bereich des Recyclings bei.

Die HTL Zeltweg und ATM Recyclingsystems GmbH sind stolz darauf, diese zukunftsweisenden Projekte zu unterstützen und freuen sich auf die abschließenden Ergebnisse der Diplomarbeiten. Mit Spannung wird der Beitrag dieser innovativen Lösungen zur Effizienzsteigerung und Ressourcenschonung im Recyclingbereich erwartet.

Mehr dazu:

54x
gesehen

0x
geteilt