Logo Regionaljournal

Neuer Kreisverkehr in Knittelfeld

Der Kreisverkehr in der Franz-Leitner-Straße wurde am 4. Februar 2020 von Bürgermeister DI (FH) Harald Bergmann feierlich eröffnet. Auch die Stadträte Erwin Schabhüttl und Rene Jäger sowie GRin Barbara Großschädl und GR Klaus Wallner nahmen an der Eröffnung teil.

Klaus Wallner erörterte in seiner Funktion als Sicherheitsreferent: „Um die Verkehrssicherheit in der Nähe des Schulzentrums zu erhöhen, wurde an der T-Kreuzung Franz-Leitner-Straße zur Ferdinand-Porsche-Gasse dieser Kreisverkehr errichtet. Damit soll der Verkehr beruhigt und die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer, vor allem der FußgängerInnen, erhöht werden.“

Die Planung und Umsetzung des Kreisverkehrs, der einen Durchmesser von 12,5 Metern aufweist, erfolgte durch den Städtischen Bauhof unter der Leitung von Ing. Bernd Rehschützecker. Während der äußere Ring aus Kopfsteinpflaster gefertigt wurde, wird der innere Ring im Frühjahr von der Stadtgärtnerei bepflanzt werden. Das Bauvorhaben resultierte aus dem „Gemeinsam-Sicher-Projekt“ in Zusammenarbeit mit der Polizei, der Knittelfelder Bevölkerung und der Stadtgemeinde Knittelfeld.

Neben den oben genannten Ehrengästen waren auch der Sicherheitsbeauftragte GrInsp Kurt Maitz und ChefInsp Matthias Schlacher von der Polizeiinspektion Knittelfeld, Musikschuldirektor Mag. Klaus Mühlthaler, die 4b-Klasse des BG / BRG Knittelfeld mit Direktorin Ursula Schriefl, die Klassen PDS1 und PDS2 des Poly Knittelfeld mit Schulleiterin Gudrun Hinterecker, Vertreter der Stadtgärtnerei und des Städtischen Bauhofs, sowie Straßenmeister Bruno Wiry bei der Eröffnung anwesend.

Statistik: 557 Views

Montage- und Inbetriebnahmetechniker/in

für Freigeländesicherung, sowie Alarm- und Videoüberwachungsanlagen

Wir sind ein, im Jahr 2003 gegründetes Kleinunternehmen, das sich auf die Errichtung von Sicherheits- und Überwachungssystemen für die Freigeländesicherung und den Perimeterschutz spezialisiert hat.

Wir bieten:

  • Sehr gute und umfassende Einschulung 
  • Attraktive Weiterentwicklungsmöglichkeiten (Aus- und Weiterbildung sind uns sehr wichtig)
  • Ein dynamisches Arbeitsumfeld, in dem Teamorientierung als auch Eigeninitiative gefragt sind.
  • Sehr gute und moderne Technikerausstattung
  • Sie sind ein wichtiger und wertgeschätzter Teil unseres Teams
  • Ihre Tätigkeit ist abwechslungsreich
  • Firmen KFZ auch zur Privatnutzung

Ihr Profil:

  • Abgeschlossene technische Ausbildung (Lehrabschluss oder HTL) im Bereich Elektrotechnik, Kommunikationstechnik oder Elektronik.
  • Mindestens 3 Jahre, vorzugsweise in der elektronischen Sicherheitstechnik.
  • Deutsch in Wort und Schrift
  • Sehr gute Englischkenntnisse
  • Klasse „B“
  • Gute PC und Netzwerkkenntnisse von Vorteil Handwerkliches Geschick wird vorausgesetzt

Persönliche Qualifikationen:

  • Vertrauensperson mit hoher Diskretion
  • Selbstständige Arbeitsweise
  • Flexibilität und Eigenorganisation
  • Hohes Qualitätsbewusstsein

Vorgesehenes Vergütungsmodell:

  • 38,5 Std. (Überstundenbereitschaft wenn erforderlich)
  • Das Gehalt liegt zwischen € 2.400 und € 3.000 Brutto pro Monat (38,5 Std.) + Zulagen – je nach Qualifikation und Erfahrung.

Bewerbung:

Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte an: info@styx-systems.at

Statistik: 441 Views

Tage der offenen Tür der Bundesschulen Fohnsdorf!

Neue Beginnzeiten und bewährte Schwerpunkte

Auch heuer konnten sich interessierte Personen wieder über Neuerrungen und die zahlreichen Ausbildungsmöglichkeiten an den Bundesschulen Fohnsdorf informieren. Besonders hervorgehoben wurde, dass die Ausbildung in allen drei Schultypen vielfältig ist, damit den AbsolventInnen nach dem Abschluss viele Wege offenstehen. Großer Wert wird daher auf eine breitgefächerte fundierte Ausbildung gelegt. Allgemeinbildung, Sprache(n) und Kreativität stehen deshalb ebenso auf dem Stundenplan wie Wirtschaft oder Naturwissenschaften. Der Schwerpunkt Ernährung, Gastronomie und Hotellerie kommt in allen Schultypen vor. Neben den detaillierten Informationen zur einjährigen und dreijährigen Fachschule für wirtschaftliche Berufe sowie zur fünfjährigen höheren Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe, wurde in intensiven Gesprächen mit verschiedenen Arbeitgebern über Möglichkeiten nach dem erfolgreichen Abschluss diskutiert.

Kulinarisch wurden die Gäste bei einem Brunch im Schulrestaurant verwöhnt, der im Anschluss bei einem Afrikaworkshop wieder weggetanzt werden konnte.

Neu ab dem nächsten Schuljahr ist der spätere Schulbeginn, so wird erst um acht Uhr gestartet, damit alle SchülerInnen stressfrei und ausgeschlafen in die Schule kommen können.

Statistik: 342 Views

Bloggen, Quizzen und Flippen im Fremdsprachenunterricht an den Bundesschulen Fohnsdorf

„Medienkompetenz“ und „Digitalisierung“ – zwei Schlagworte, die aus unserem (pädagogischen) Alltag nicht mehr wegzudenken sind. Doch wie die Umsetzung dieser Begriffe genau aussieht, bleibt den Schulen selbst überlassen. An den Bundesschulen Fohnsdorf gehen wir im Fremdsprachenunterricht nun einen neuen digitalen Weg.

Wichtig sind, vor allem in der Fremdsprache, sogenannte „authentische“ Sprachinhalte - was heißt das aber nun konkret? Kommunikation soll in „lebensechten“ Situationen passieren und in den Unterricht eingebaut werden, damit SchülerInnen spüren, wie sie ihre Sprachkenntnisse in realistischen Situationen anwenden können.

So wurden heuer beispielsweise relevante Maturatextformate nicht nur auf Papier produziert, sondern sind auch auf einer Blog-Plattform zu finden („BSF Bloggers“), Vokabeln werden mittels Quiz-App (App: Quizlet) gelernt und Präsentationen erfolgen per Videomodus (App: Flipgrid) mit individueller und direkter Rückmeldung an die SchülerInnen.

In Verbindung mit Neuen Medien bedeutet dies auch eine Auseinandersetzung mit Smartphones im Unterricht, beispielsweise dem Einsatz von Lernapps, und wie diese helfen können, Fremdsprachen zu lernen. Die SchülerInnen nutzen ihre smarten Telefone für ihren Vorteil und haben Freude daran, sich selbst zu testen und Aufgaben auf ihren Handys zu erledigen.

Auch zur Zusammenarbeit eignen sich Online-Plattformen und Apps hervorragend, da man gemeinsam Dokumente erstellen und für alle zugänglich machen kann. Im Sinne der Nachhaltigkeit kann per Computer, Handy oder Tablet immer wieder auf die Lerninhalte zugegriffen werden.

„Kompetenzvermittlung“ statt „Verbannen aus dem Unterricht“ – unser erklärtes Ziel an den Bundesschulen Fohnsdorf. 

Statistik: 183 Views

„Wissen hilft“ - Workshop zum Thema Suizidprävention

Am 03. Februar wurde vom Kompetenzzentrum für Suizidprävention „GO-ON“ ein Workshop für Pädagogen und Pädagoginnen abgehalten, mit dem Ziel das Thema Suizidalität aus dem Tabu zu holen und Bewusstsein dafür zu schaffen. Die Weiterbildung, welche im Rahmen der Kooperation zwischen LOGO Jugendmanagement und dem Jugendnetzwerk „Jung sein in Knittelfeld“ veranstaltet wurde, fand breiten Anklang.

Gemäß dem Motto „Wissen hilft“ wurden Wege zur Suizidprävention aufgezeigt und die Frage „Was kann man tun?“ thematisiert. Das Anbieten von Weiterbildungen zu verschiedenen Themen im Kinder- und Jugendbereich in Knittelfeld soll dazu beitragen die pädagogischen Fachkräfte zu sensibilisieren und den Blick zu schärfen.

Statistik: 404 Views

Lions verspielen Platz 1 in Frohnleiten

Mit dem Spiel in Frohnleiten verlieren die Löwen auch Platz eins…

Nach 60 Minuten gab es hängende Köpfe bei den Löwen, einmal mehr konnte ein eindrucksvolles Ergebnis aus der Vorwoche nicht bestätigt werden.

Dabei waren die Vorzeichen und Gründe gegen Frohnleiten einen Dreier einzufahren doch klar gegeben, alleine das Heimrecht bis in ein eventuelles Finale behalten zu können schien Ansporn genug, doch gefehlt, was ab Drittel zwei in der Eishalle im Sportpark Frohn leiten abging war unbegreiflich.

Der Start gut und konzentriert! Zwar brachte die optische Überlegenheit zuerst nichts ein, außer, dass der Goalie der Gastgeber gut warm geschossen wurde, doch gegen Ende des ersten Abschnittes konnte man aus der Überlegenheit (7:14 Schüsse) auch Kapital schlagen. In Unterzahl markierte Florian Dinhopel die Führung und schickte die Gäste mit einem Rückstand in die Kabine!

Wenige Sekunden nach Wiederbeginn hatten die Löwen wieder eine große Chance und Coach Jürgen Bedits zog die Reißleine, nahm sein Time-Out. Vom nachfolgenden Bully weg gelangen den Gastgebern der Ausgleich und noch zwei weitere Treffer innerhalb von fünf Minuten. Das Spiel war gedreht, die Löwen konsterniert bis paralysiert.

Ein kurzes Aufbäumen in Durchgang drei brachte noch den Anschlusstreffer durch Robert Koller, aber die weiteren Bemühungen blieben ohne Erfolg. Manuel Laritz setzte mit einem „empty-net“ Treffer den Schlusspunkt hinter dieses Spiel, welches die Tabelle wieder durcheinanderbrachte. Die Löwen gingen durch den Sieg der KSV Eishockey in Hart runter auf die zwei, während die Panthers die Eggenberger des ATSE Graz überholten und somit für viel Brisanz (oder auch nicht) für die letzte Runde sorgten.

Die Löwen können am Freitag nochmals, ein Sieg gegen die Rattlesnakes im Nachtrag vorausgesetzt, auf die eins klettern, müssen dann aber auf einen Umfaller der Kapfenberger hoffen, um als erster den Grunddurchgang abschließen zu können. 

Statistik: 264 Views

Projekt www 4.0 - MIT WEITBLICK WEIBLICH WIRTSCHAFTEN

Von der Projektidee zu ersten Aktivitäten – ein Netzwerk stellt sich vor

Nach dem Motto „Erfolg wird größer, wenn frau ihn teilt“ beschreiten wir seit 2019 einen neuen Weg – vom Vernetzen zum kooperativen, regionalen FrauenWirtschaften in den Bezirken Murau und Murtal. Aus unterschiedlichsten Branchen können sowohl Kleinst- und Kleinunternehmerinnen als auch Bäuerinnen vom Zusammenschluss profitieren.

Das Projekt www 4.0 MIT WEITBLICK WEIBLICH WIRTSCHAFTEN hat zum Ziel, Bäuerinnen, Unternehmerinnen und Frauen auf dem Weg in die Selbständigkeit in der Region Murau-Murtal miteinander zu vernetzen, um die weibliche Wirtschatskraft zu stärken. Der Verein Novum – Zentrum für Frauen und Mädchen mit Sitz in Murau und Zeltweg unterstützt und fördert die Frauen mit Hilfe einer Projektförderung aus dem Frauencall „Frauen.Leben.Regionen 2018“ der Landesregierung Steiermark und des Regionalmanagents Obersteiermark West.

Dass die Idee ankommt, zeigt sich im intensiven persönlichen Austausch mit Unternehmerinnen und Bäuerinnen. „Uns begegnet Interesse und die Bereitschaft zur aktiven Mitgestaltung. Die Vorteile werden darin gesehen, die Eigenständigkeit als Unternehmerin oder Bäuerin mit dem Nutzen aus dem gemeinschaftlichen Wirken zu vereinen“, meint Projektleiterin Ulrike Bierent.

Unter dem Titel „Frau Selbständigkeit“ und „Mein Wert – Meine Kraft“ wird es in den kommenden Monaten mehrere Veranstaltungen in den Bezirken Murau und Murtal geben. Bei „Frau Selbständigkeit“ geht es darum – was unterstützt mich, um als Bäuerin und Unternehmerin in der Region erfolgreich meine Produkte und Dienstleistungen verkaufen zu können. Bei „Mein Wert – Meine Kraft“ dreht sich alles um meine Kompetenzen zur Selbststärkung - zum Beispiel um Mut oder Selbstsicherheit.

Diesem Thema ist auch der erste Stammtisch am 12. März in Zeltweg gewidmet, bei dem Frau Renate Woi ein Impulsreferat zum Thema Mut als Einstieg halten wird, bevor zum geselligen Austausch geladen ist. Im April folgt unter dem Motto „Mein Wert – Meine Kraft“ ein Workshop zu „Atmen – Stimme – Haltung“ und im Mai wird es ein Skillstraining geben.

Die Veranstaltungsreihe „Frau Selbständigkeit“ hat bereits am 22. und 23. Januar in Zeltweg mit einem kostenfreien Workshop mit dem Titel „Liken Sie noch oder posten Sie schon? – Praxiswissen für die Arbeit mit Sozialen Netzwerken“ gestartet. Insgesamt 16 Bäuerinnen und Unternehmerinnen der Region Murtal haben das Angebot genutzt. Aufgrund großer Nachfrage findet der gleiche Workshop am 19. und 20. Februar nochmals in Murau statt. Inhaltlich geht es hauptsächlich um die Frage, wie ich das Internet für mein Business nutzen kann und wie ich die Sozialen Medien richtig anwende.

Am Mittwoch, 18. März ist das Projekt www 4.0 mit „Frau Selbständigkeit“ zu Gast bei Frau Angelika Fritz in ihrem Keramikatelier in Teufenbach. In entspannter Runde geht es an diesem Abend um die Vorteile und Herausforderungen einer Selbständigkeit. Weitere Besuche bei Bäuerinnen und Unternehmerinnen sind in Planung.

Aktuelle Informationen zum Projekt erhalten Sie bei Ulrike Bierent, u.bierent@novum.co.at und Christine Giersch, c.giersch@novum.co.at oder finden Sie auf der Facebookseite vom Verein Novum – Zentrum für Frauen und Mädchen https://www.facebook.com/novum.verein/

Das Projekt wird aus Mitteln der Landes- und Regionalentwicklung Steiermark finanziert.

Statistik: 425 Views

Neuer Inspektionskommandant in Leoben

Chefinspektor Jürgen König ist der neue Kommandant der Polizeiinspektion Leoben-Josef-Heißl-Straße. Seit 1. Feber 2020 leitet er diese Dienststelle. Heute überreichte ihm Landespolizeidirektor Hofrat Mag. Gerald Ortner im Beisein des Stadtpolizeikommandanten von Leoben, Oberst Karl Holzer, das Dekret.

Landespolizeidirektor Ortner beglückwünschte Chefinspektor König und wünschte ihm für die Zukunft alles Gute.

Zur Person:

Im September 1998 begann für Chefinspektor König die berufliche Karriere bei der Polizei. Im Jahre 2012 absolvierte er den Fachkurs für dienstführende Beamte in Traiskirchen. In der Polizeiinspektion Leoben-Josef-Heißl-Straße ist der erfahrene Kollege seit August 2018 tätig. Während seiner bisherigen Dienstzeit nahm er an zahlreichen Ausbildungen teil und wirkte an mehreren Projekten sowie Veranstaltungen, wie beispielsweise bei der Formel 1 und der MOTO GP in Spielberg, mit.

Statistik: 442 Views

Best Promotion ServiceDie Firma Presento B.P.S. beliefert seit 1997 den Europäischen Markt mit Werbeartikel. Innovative Ideenkompetenz und die unmittelbare Umsetzung der Kundenbedürfnisse gehören hierbei zu unseren Stärken.

Gesucht wird:

1 Bürokraft (m/w) Handel / Großhandel

nach kurzer Einschulung ist eine Vollzeitanstellung geplant.

Unser Anforderungen:

  • Abgeschlossene kaufmännische Ausbildung (HAK, Lehre) als Bürokauffrau/-mann und/oder als Handelskauffrau/-mann
  • Sehr gute MS Office Kenntnisse - insbesondere in Excel, Word, Outlook
  • Grundkenntnisse im Umgang mit Grafikprogrammen, wie z.B. Adobe Illustrator und Adobe Photoshop
  • Gewissenhafte, exakte und selbständige Arbeitsweise
  • Kommunikationsstärke und Teamfähigkeit
  • Initiatives Denken und Handeln

Unser Angebot:

  • Individuelle fachbezogene Aus- und Weiterbildungen
  • Ein sehr gutes Betriebsklima
  • Flache Hierarchien und kurze Entscheidungswege
  • Kostenfreie MitarbeiterInnenparkplätze
  • Die Möglichkeit zur aktiven Mitgestaltung und -entwicklung der eigenen Karriere im Unternehmen

Für die ausgeschriebene Stelle gilt der Kollektivvertrag für Angestellte des Handels (€ 1675,-- brutto auf Vollzeitbasis). Es besteht allenfalls die Bereitschaft zur Überzahlung nach bewährter Einarbeitung!

Dienstgeber: Presento Prazsky B.P.S. Handelsagentur, Neuseiersbergerstr. 115 /8054 Graz

schriftliche Bewerbung an Herrn Ing. Thomas Prazsky via email: office@presento.com

Statistik: 395 Views

Mutter überfuhr zweijährigen Sohn - tot

Ein zweijähriger Bub wurde Samstagvormittag vom Auto der Mutter niedergestoßen und lebensgefährlich verletzt. Er starb im Krankenhaus.

Kurz vor 08.30 Uhr befand sich der zweijährige Bub, gemeinsam mit seinen Großeltern, in einem Stallgebäude des elterlichen Bergbauernhofes. In der Folge dürfte er sich heimlich aus dem Stall entfernt und unbemerkt in den Hof gelaufen sein. Als seine Mutter (35) den Hof in diesem Moment mit einem Pkw verließ, dürfte sie den Buben mit dem Fahrzeug erfasst und niedergestoßen haben. Dabei dürfte die 35-Jährige im höher gelegenen SUV keine Chance gehabt haben, das auf der leicht abschüssigen Schotterstraße befindliche Kleinkind beim Losfahren rechtzeitig zu sehen.

Als der Großvater unmittelbar darauf Nachschau nach dem Buben hielt, konnte er diesen schwer verletzt am Schotterweg im Hof auffinden und verständigte sofort die Rettungskräfte. Der lebensgefährlich verletzte Bub wurde nach medizinischer Versorgung durch ein Notarztteam vom Rettungshubschrauber Christophorus 12 ins LKH Graz geflogen. Dort ist er in der Folge seinen schweren Verletzungen erlegen.

Die 35-Jährige, sie hatte den Vorfall vorerst nicht bemerkt und kam erst rund zwei Stunden später wieder nach Hause, erlitt einen schweren Schock und wird derzeit in einem Krankenhaus medizinisch versorgt. Die Großeltern werden vom Kriseninterventionsteam betreut. Hinweise auf eine Alkoholisierung lagen nicht vor.

Statistik: 1535 Views

Baufortschritt

Der Fortschritt auf unserer Baustelle geht mit großen Schritten voran. Im Inneren der neuen Räumlichkeiten werden bereits die ersten Mauern verputzt. Schon bald wird es viele weitere moderne und barrierefreie Zimmer für unsere Bewohnerinnen und Bewohner geben.

Auch unser Pflegeteam wächst und wächst. Momentan sind wir vor allem noch auf der Suche nach engagierten Pflegefachkräften die Teil unseres Teams werden möchten. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung: https://www.gehard.at/kontakt/jobs/

Statistik: 497 Views

30.000 Besucher

... haben mittlerweile die Bücher-Homepage des Murtaler Autors Harald Hartl besucht. Ein schöner Anlass für einen kleinen Rück- aber auch Ausblick seiner literarischen Tätigkeiten: Mit dem dritten Kriminalroman aus der Steiermark - Vergeltung - wird in wenigen Monaten das bereits 15. Buch des Vielschreibers veröffentlicht werden. "Die beiden ersten Krimis aus dem Murtal (Der Waldschrat sowie Im Angesicht des Todes) verlangten aufgrund des Erfolges einfach nach einem dritten Krimi mit dem mittlerweile beliebten Ermittlerduo Franz Loibner und Esther Roth des LKA Steiermark. Dieses Mal werden die Orte des Verbrechens Bruck an der Mur, Burgau in der Südoststeiermark, sowie Piber bei Köflach in der Weststeiermark sein. Bis dieses Buch im Keiper Verlag erscheint, kann sich Hartls immer größer werdende Lesergemeinschaft die Zeit mit dem Kurzgeschichtenbuch Grün-weiße Geschichten aus der Steiermark, oder mit den brandneuen Romanen ... nur 62 Tage sowie ÜBERLEBEN bis zum spannenden Krimi verkürzen. Aktuell arbeitet der erfolgreiche Spielberger Buchautor an einem weiteren "besonders tollen" Kriminalroman, in dem ein viele Jahre zurückliegender Missbrauch an Mädchen und Frauen nach Sühne ruft. Infos unter: http://www.harald-hartl.at

Die Leserschaft im Murtal verwöhnt der Autor mit persönlicher Zustellung seiner Bücher - wenn gewünscht samt Widmung. Wünsche sind einfach per Mail (Homepage) oder auf Facebook kundzutun.

Statistik: 644 Views

Knittelfeld: Tatverdächtiger ausgeforscht

Wie berichtet, kam es vergangenes Wochenende zu mehreren Bränden. Nun konnten Polizisten einen Tatverdächtigen ausforschen.

Zwischen 23. und 25. Jänner 2020 kam es im Raum Knittelfeld zu mehreren Kleinbränden. Dabei gerieten überwiegend Thujenhecken im Bereich von Gartenanlagen sowie der Altpapier-Container einer Müllinsel in Brand. Passanten und Einsatzkräfte der Feuerwehr Knittelfeld löschten die Brände.

Nach umfangreichen Ermittlungen forschten Polizisten nun einen 27-jährigen Tatverdächtigen aus dem Bezirk Murtal aus. Er steht im Verdacht, insgesamt sechs Brände innerhalb von drei Tagen gelegt zu haben. Hinweise von Zeugen und eine Intensivierung des zivilen Streifendienstes führten die Beamten zum 27-Jährigen. Der polizeilich bereits wegen Sachbeschädigungen in Erscheinung getreten Murtaler zeigte sich bisher nicht geständig und verweigerte seine Aussage. Er wird über Anordnung der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist bislang nicht bekannt. Verletzt wurde niemand.

Statistik: 2498 Views

Unser Team braucht Verstärkung

Deshalb suchen wir eine/n motivierte/n Bagger – Fahrer/in für die kommende Saison 2020.

Aufgaben:

  • Baggerarbeiten jeglicher Art von 1,0t – 26t Bagger
  • Leitungsgrabungen, Planierarbeiten, Abbrucharbeiten udgl.

Anforderungen: 

  • Führerschein F oder C
  • Einsatzbereitschaft, Belastbarkeit und Verantwortungsbewusstsein
  • sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
  • berufliche Erfahrung als Baggerfahrer
  • Verlässlichkeit und Pünktlichkeit
  • Bereitschaft zu Überstunden

Bezahlung laut Kollektiv. Genaueres auf Anfrage 

Bewerbungen an:

Ing. Martin Puster

E-Mail: martin@puster.at

Tel.: +43 664/5551648

Alle Angaben ohne Gewähr. Stand Dezember 2019. Fehler vorbehalten.

Statistik: 470 Views

Perfekt verbunden

Auch in Sachen Kabel-TV und Internetanschluss Sind Sie bei den Murauer Stadtwerken an der richtigen Adresse. Surfen Sie auf unserem Daten High-Way zu günstigen Konditionen. Genießen Sie außerdem ein interessantes regionales und lokales TV-Programm inklusive informativem Info-TV-Kanal in unserem Kabel-TV Netz.

Schauen Sie rein, es zahlt sich aus!

Statistik: 410 Views

Wild auf Wild

Sie sind Fleischliebhaber aber legen trotzdem Wert auf gesunde Ernährung? Da bietet sich Wildfleisch als gesunde und fettarme Alternative an. Wild ist nicht nur reich an ungesättigten Fettsäuren und Vitaminen, sondern auch noch äußerst kalorienarm. Das liegt daran, dass Wildtiere eine Vorliebe für nährstoffreiche Gräser und Kräuter haben. Die positiven Inhaltsstoffe spiegeln sich auch im Fleisch wider und das wirkt sich positiv auf unsere Gesundheit aus. 

Zum Artikel: https://www.ooeljv.at/rund-um-die-jagd/wildbret-rezepte/wildbret-ist-gesund/

Statistik: 302 Views

Fischliebhaber lieben den Aschermittwoch

Am Aschermittwoch dürfen sich Fischliebhaber wieder freuen. Beim Heringsschmaus kommt traditionell Fisch auf den Tisch. Dabei dürfen natürlich auch heimische Fischarten wie Forelle oder Saibling nicht fehlen.

Bei Mentz bekommen Sie die verschiedensten Delikatessen für Ihren Heringgschmaus. Zum Beispiel Bach-, Regen- und Lachforellen sowie Bachsaiblinge geräuchert, filetiert oder natürlich auch im Ganzen.

Sie erwarten Gäste oder möchten Ihren Kollegen etwas Gutes tun? Dann bieten wir auch heuer wieder unser traditionelles Fisch-Buffet für Ihren Heringgschmaus an.

Vorbestellungen unter:  http://www.mentz.at/de/verkauf/oeffnungszeiten-verkauf/

Statistik: 291 Views

Bäume wurzeln, wenn Kilos purzeln

Bürgermeister Günter Reichhold und die Bediensteten der Stadtgemeinde Zeltweg werden in den kommenden Wochen ihren ganz persönlichen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

Gleich zwei Fliegen mit einer Klappe sollen mit der vom Zeltweger Bürgermeister und der Personalvertretung der Stadtgemeinde ins Leben gerufenen Aktion „Wenn die Kilos purzeln, werden wir Bäume wurzeln“ geschlagen werden, denn für jedes Kilo, welches die Bediensteten von Jänner bis Juni dieses Jahres verlieren, wird im Stadtgebiet von Zeltweg ein neuer Baum gepflanzt werden. Damit bietet sich einerseits die Gelegenheit, rechtzeitig vor dem Sommer dem „Winterspeck“ ade zu sagen und andererseits soll so die grüne Lunge der Stadt vergrößert und erweitert werden.

Rund vier Tonnen „Lebendgewicht“

Ausgangspunkt für diese Aktion ist ein Startgewicht von 4.020 kg. Diese Summe wurde bei einer gemeinsamen Abwaage aller Beteiligten auf der großen Lkw-Waage der Firma Beinschab Entsorgung GmbH in Fohnsdorf ermittelt. In den kommenden Wochen ist für die Gemeindebediensteten nun fleißiges Fasten angesagt, damit beim zweiten Abwiegetermin, welcher heuer im Juni stattfinden soll, ein geringeres Gesamtgewicht auf der Anzeige aufleuchtet und möglichst viele neue Bäumchen in Zeltweg gepflanzt werden können!

Statistik: 884 Views

BautechnikerIn gesucht

Die Gemeinde Fohnsdorf schreibt folgende Dienststelle öffentlich aus:

Vertragsbedienstete/r Angestellte/r für das Bauamt

Tätigkeitsbereich: Bautechniker/in

Anstellungsvoraussetzungen: Abschluss einer berufsbildenden höheren Schule (HTL); fundierte EDV-Kenntnisse und selbständige und verlässliche Arbeitsweise.

Erwartet wird bürgerfreundliches Auftreten, Bereitschaft zur Fortbildung, persönliches Engagement, Belastbarkeit, Flexibilität, Loyalität und Teamfähigkeit sowie die Ablegung der Dienstprüfung innerhalb von 4 Jahren.

Beschäftigungsausmaß: Vollbeschäftigung (100 %) – 40 Stunden pro Woche

Einstellungstermin: ehestens

Entlohnung: Die Entlohnung erfolgt nach dem Entlohnungsschema für Angestellte, Entlohnungsgruppe b (Mindestgehalt: € 2.080,30 Brutto – eine Überzahlung ist je nach beruflicher Qualifikation und Erfahrung möglich).

Die Einstellung erfolgt nach den Bestimmungen des Steiermärkischen Gemeinde-Vertragsbedienstetengesetzes. Die Stellenvergabe erfolgt unter Berücksichtigung des Gleichbehandlungsgesetzes.

Bewerbungen sind bis längstens 10.01.2020 unter Beifügung der üblichen, möglichst aussagekräftigen Unterlagen, an das Gemeindeamt Fohnsdorf, Personalverwaltung, Hauptplatz 3, 8753 Fohnsdorf, unter der Bezeichnung „Bewerbung Bauamt“ zu richten.

Statistik: 425 Views

Lehrlinge Maschinenbautechnik (w/d/m)

Bei Mondi steht dir eine Welt voller Möglichkeiten offen. Wir bieten dir das nötige Rüstzeug für deine Karriere. Es erwartet dich ein spannendes und unterstützendes Arbeitsumfeld. Deine Sicherheit und dein Wohlergehen haben für uns Priorität. Wir setzen auf partnerschaftliche Zusammenarbeit und Teamwork. Profitiere von attraktiven Benefits.

Wonach suchen wir?

Wir suchen nach dir, wenn du Folgendes mitbringst:

  • Handwerkliches Geschick & technisches Grundverständnis.
  • Logisch-analytisches Denken & Lernbereitschaft.
  • Freundliches und gepflegtes Auftreten.
  • Freude an einer Tätigkeit im Team & gute Deutschkenntnisse.

Starttermin: September 2020

Die Lehrlingsentschädigung beträgt derzeit im 1. Lehrjahr Euro 660,06 bis 1.535,74 im letzten Lehrjahr Brutto/Monat und richtet sich nach dem Kollektivvertrag der ProPak.

Zusätzlich gibt es zahlreiche Benefits (z. B. Prämiensystem für gute Leistungen) und Angebote für Freizeit und Gesundheit.

Jetzt bewerben:

Gestalten unsere Zukunft aktiv mit und rufe uns direkt an +43 3577 9001 560. Du kannst uns auch Unterlagen (kurzes Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Abschlusszeugnis der 8. Schulstufe) per E-Mail zusenden. Gerne bieten wir auch Schnuppertage und persönliches Kennenlernen an.

Das HR Team freut sich auf Ihre Bewerbung per E-Mail: zeltweg.bewerbung@mondigroup.com

Statistik: 420 Views