Logo Regionaljournal

Zeugenaufruf: Einbruch in Fohnsdorf

In der Nacht von Montag, den 17. auf Dienstag, den 18 Februar kam es in einem im Industriepark Fohnsdorf angesiedelten Unternehmen zu einem Einbruch. Die Täter konnten sich in der Nacht anscheinend unbemerkt Zugang zum Bürogebäude verschaffen.

Zahlreiche Möbelstücke wurden aufgebrochen und Büroräumlichkeiten verwüstet. Es wurde aus mehreren Kassen Bargeld entwendet. Personen kamen dabei keine zu Schaden.

Sollte jemand zweckdienliche Hinweise geben können, bitte um Information an info@mcs-onlinemarketing.com

Statistik: 635 Views

Knittelfeld: Müllcontainer in Brand

In der Nacht auf Dienstag, 18. Februar 2020, geriet ein Müllcontainer aus bislang unbekannter Ursache in Brand. Verletzt wurde niemand.

Gegen 04.30 Uhr bemerkte ein Zeuge den Brand eines Müllcontainers im Bereich eines Kindergartens und verständigte die Einsatzkräfte. Dabei geriet ein großer Altpapiercontainer aus bislang ungeklärter Ursache in Vollbrand. Einsatzkräfte der Feuerwehr Knittelfeld konnten den Brand löschen. Verletzt wurde niemand, durch die Flammen wurde jedoch die Fassade des Kindergartens beschädigt. Die Schadenshöhe ist bislang nicht bekannt.

Statistik: 250 Views

Gründerstammtisch im Schulungszentrum Fohnsdorf

Einen nachhaltigen Beitrag für die wirtschafts- und regionalpolitische Entwicklung sowie das Gründungsklima im Murtal zu leisten – das ist das Ziel der gemeinsamen Kooperation von Spielberg, Zeltweg, Fohnsdorf, Judenburg und Pöls-Oberkurzheim mit dem Zentrum für angewandte Technologie (ZAT), dem Gründerzentrum in der Obersteiermark Am 27. Februar findet der erste Gründerstammtisch im Schulungszentrum Fohnsdorf statt. 

Innovation ist ein maßgeblicher Schlüsselfaktor für die Wettbewerbsfähigkeit der Region, nachhaltiges Wachstum und die Schaffung von Arbeitsplätzen. Im Sinne der Verbesserung der Innovationskultur sollen günstige Rahmenbedingungen für innovative Gründungsprojekte gelegt werden. 

Denn: Eine Idee im Kopf zu haben ist gut, woran es aber oft fehlt, ist das Know-how, die Erfahrung, die Unterstützung und auch die Ermutigung, um sie Realität werden zu lassen. Und genau hier setzt die gemeinsame Initiative an. Gründungsinteressierte, die planen in den Partnergemeinden ein Unternehmen zu gründen, finden bereits in der Ideenphase kompetente Ansprechpartner um die Unternehmensidee zu schärfen und weiterzuentwickeln. Die Gründer erhalten eine umfassende und gleichzeitig individuelle Unterstützung auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit. Neben einer möglichen finanziellen Unterstützung profitieren die Jungunternehmer insbesondere von der zielorientierten Begleitung ihres Vorhabens.

Als eine erste gemeinsame Initiative wurde ein regelmäßig stattfindender Gründerstammtisch ins Leben gerufen. Im Rahmen von Impulsvorträgen können sie Wissen für eine erfolgreiche Unternehmensgründung aufbauen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit die eigene Idee mit erfahrenen Experten zu diskutieren und (weiter) zu entwickeln.

Der erste Gründerstammtisch findet am 27. Februar im Schulungszentrum Fohnsdorf statt. Information und Anmeldung unter www.unternehmerwerden.at oder per E-Mail unter helmut.tscharre@fohnsdorf.gv.at.

Statistik: 101 Views

Leoben: Versuchter schwerer Raub

Ein 18-Jähriger und ein 23-Jähriger stehen im Verdacht, Samstagabend, 15. Februar 2020, versucht zu haben, einen 24-Jährigen zu berauben. Der 24-Jährige wurde dabei leicht verletzt.

Gegen 19:30 Uhr läuteten ein 18-Jähriger und ein 23-Jähriger, beide aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag, an der Wohnungstür eines 24-Jährigen. Danach drangen sie in die Wohnung ein und forderten die Begleichung offener Schulden und die Herausgabe von Bargeld. Da der 24-Jährige die beiden Männer kannte, dachte er zuerst an einen Scherz. In der Folge zückte der 18-Jährige eine Faustfeuerwaffe und schlug dem 24-Jährigen damit auf den Hinterkopf. Danach durchsuchten die beiden Männer die Wohnung und flüchteten ohne Beute.

Nach der Erstversorgung wurde der 24-Jährigen mit leichten Verletzungen ins LKH Hochsteiermark, Standort Leoben, eingeliefert.

Der 18-Jährige wurde von Beamten der Polizeiinspektion Kapfenberg an seiner Wohnadresse festgenommen. Bei ihm konnte eine geringe Menge Marihuana vorgefunden werden. Der 23-Jährige konnte von Beamten des Einsatzkommandos Cobra und Beamten der Polizeiinspektion Bruck an der Mur festgenommen werden. Die Faustfeuerwaffe (Gaspistole) wurde sichergestellt.

Ein weiterer Tatverdächtiger, ein 20-Jähriger aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag, wurde ebenfalls festgenommen. Er steht im Verdacht, das Fluchtfahrzeug gelenkt zu haben.

Die Tatverdächtigen werden erst einvernommen. Die Ermittlungen laufen.

Statistik: 1665 Views

Mutmaßliche Einbrecher festgenommen

Zwei rumänische Staatsbürger stehen im Verdacht, seit Oktober 2019 zahlreiche Einbruchsdiebstähle begangen zu haben. Die beiden Verdächtigen wurden in die Justizanstalt Leoben eingeliefert.

Bereits am 29. November 2019 nahmen Beamte des Landeskriminalamtes, Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS), zwei Männer aus Rumänien, 40 und 45 Jahre alt, fest, nachdem sie diese bei einem Einbruchsdiebstahl in Kapfenberg auf frischer Tat betreten hatten. Den Beamten war zuvor ein verdächtiges Fahrzeug aufgefallen. Wie sich herausstellte, waren die Verdächtigen in ein Einfamilienhaus eingestiegen und hatten Schmuckgegenstände und Uhren entwendet.

Die weiteren umfangreichen Erhebungen wurden vom Landeskriminalamt, Außenstelle Niklasdorf, geführt. Schlussendlich konnten den Tatverdächtigen weitere drei Einbruchsdiebstähle in den Bezirken Leoben und Hartberg-Fürstenfeld nachgewiesen werden. Durch die Einbruchsdiebstähle dürfte ein Gesamtschaden (Diebesgut und Sachschaden) von über 15.000 Euro entstanden sein. Die beiden Verdächtigen zeigten sich zu den Taten geständig. Sie gaben an, die Beute, vorwiegend Schmuck und Uhren, an unbekannte Abnehmer verkauft zu haben. Die Männer wurden in die Justizanstalt Leoben eingeliefert.

Statistik: 212 Views

Faschingsausklang in Judenburg: Irre, Irre!

Mit dem 1. Judenburger Stadt-Gschnas zieht der Fasching in Judenburg ins große Finale. Am Rosenmontag geht’s bei den legendären Hutfesten rund und am Faschingsdienstag lädt die Gastronomie der City schon ab Vormittag zum Feiern ein.

Schon seit Anfang Februar schwingen große und kleine Faschingsnarren in Judenburg emsigst das Tanzbein – sei es beim 15. Fliegerball oder beim Großen Ball der Kleinen, und närrisches Treiben der Spitzenklasse gab´s bei den traditionellen Faschingssitzungen im Oberweger Stadl.

Der große Faschingsumzug findet 2021 wieder in Judenburg statt und gastiert heuer in Knittelfeld. Trotzdem mutiert Judenburg in den nächsten Tagen wieder zur Faschingshochburg, in der ein närrischer Termin den Nächsten jagt und Faschingsfans voll auf ihre Kosten kommen! Der Ballkalender beispielsweise listet gleich zwei weitere Highlights: Am 21. Februar geht im Grünen Saal im Veranstaltungszentrum Judenburg ab 15.30 Uhr der Ruheständlerball mit den Seetalern über die Bühne, und am 22. Februar leitet ein ganz neues Event das fulminante Faschingsfinale der Stadt ein: Die 2019 neu eröffnete Veranstaltungs-Location Haus 23 (die ehemalige Wirtschaftskammer) ist Austragungsort des 1. Judenburger Stadt-Gschnas, bei dem am Faschingssamstag unter dem Motto „Die goldenen 20er” gefeiert wird. Dresscode: Elegant und glamourös! Neben einer Disco gibt’s Live-Tanzmusik von „Father and Kate“. Karten sind im Tourismusbüro Judenburg, Hauptplatz 20 erhältlich. Am besten gleich einen Tisch mitreservieren.

Weiter geht es gleich am Rosenmontag, an dem die Judenburger Gastronomen – darunter z. B. Michi’s Pub, Café Mittoni, O’Briens Irish Pub, Ludwig & B3 und Schorf’s Eck – wie jedes Jahr zum traditionellen Hutfest laden. Ein Abend, an dem der Hut übrigens nicht nur als Verkleidung, sondern auch als Eintrittskarte gilt. Zum Höhepunkt der närrischen Zeit am Faschingsdienstag (25.2.) heißt es in Judenburg schließlich: Party – und das den ganzen Tag lang! Bereits ab 9:30 Uhr starten die Faschingspartys in den Lokalen, teils mit Live-Musik, DJs oder anderen Attraktionen, und auch in den Judenburger Banken sind alle Faschingsnarren herzlich willkommen. Bleibt nur zu sagen: IRRE – IRRE!

Faschingstermine in Judenburg:

Samstag, 22.2.: Judenburger Stadt-Gschnas - “Die goldenen 20er”

Herrengasse, Haus 23, ab 20 Uhr

Montag, 24.2.: Hutfeste am Rosenmontag

u.A. bei Michi’s Pub, Café Mittoni, O’Briens Irish Pub, Ludwig & B3, Schorf’s Eck

Dienstag, 25.2.: Faschingsdienstags-Partys

  • Gasthaus Gruber: ab 9:30 Uhr
  • Steira Stüberl: ab 10 Uhr
  • Tee Café Steinkellner: Live-Musik mit Fritz ab 10 Uhr
  • Café-Bar Grünhübl: ab 10 Uhr
  • Stadtheuriger Lindbaum: ab 12 Uhr
  • Michi’s Pub: Party ab 13 Uhr
  • Café Mittoni: Party ab 14 Uhr
  • Mojito: DJ G-Worx ab 14 Uhr 
  • O’Briens Irish Pub: ab 14 Uhr
  • Sternenwirt: Gschnas ab 14 Uhr
  • Mama’s Tacos Lounge: ab 14 Uhr
  • Café Carisma: Halligalli ab 14 Uhr
  • Ludwig & B3: DJ ab 14 bzw. 16 Uhr
  • Café Anita: Hausball ab 18 Uhr 

Infos & Kontakt:

Stadtmarketing Judenburg, Tel. 03572/47127

Tourismusverband Judenburg, 03572/85 000

Alle Faschingstermine auf www.judenburg.com und der Facebookseite „Judenburg“.

Statistik: 178 Views

UFO-Berichte derzeit aus ganz Österreich

Besonders im Gebiet Murtal seien in den letzten Tagen vermehrt UFOs gesichtet worden. 

Das international anerkannte Autoren- und Forscherpaar Waltraud Kaliba und Jürgen Trieb beobachten seit mittlerweile 17 Jahren UFOs in Österreich. „Unsere erste Sichtung war im August 2003. Für uns ist das UFO-Phänomen längst nicht mehr wegzudenken. Leider wird die mediale Berichterstattung in Europa nicht so ernst genommen wie in anderen Ländern.“

Wie die beiden nun mitteilten, seien in den letzten Monaten und Wochen besonders im Raum Murtal, aber auch im Rest Österreichs vermehrt unbekannte Flugobjekte gesichtet worden.

In letzter Zeit kam es zu vermehrten Beobachtungsfällen aus ganz Österreich, welche sich bei ihrer Forschungsanlaufstelle www.ufo4you.org in ausgewöhnlich hohem Maße meldeten. Aus diesem Grund wurde auch eine neue UFO Organisation USSF Austria gegründet, in welcher viele hochrangige internationale Wissenschafter mitwirken. Somit konnte die österreichische Ufoplattform den Status einer international anerkannten Institution erreichen. 

Welle von Sichtungen

Kaliba und Trieb ermitteln derzeit über die neuesten UFO-Sichtungen im Raum Murtal. Es gab eine "regelrechte Welle von Sichtungen mit Zeugen, welche von sehr beeindruckenden Erlebnissen berichten".  Das Video- und Fotomaterial, das bei den Beobachtungen entstand wird derzeit wissenschaftlich ausgewertet.

Dabei sei vor allem Knittelfeld ein "einzigartiges Phänomen". In Zusammenarbeit mit der Forschungsgruppe IGAAP (Interdisziplinäre Forschungsgruppe zur Analyse anomaler Phänomene) unter der Leitung des Astrophysikers Illobrand von Ludwiger, wollen Kaliba und Trieb die Sichtungsberichte in "kompetenten Fallrecherchen" auswerten. Inzwischen sind viele Fälle der beiden wissenschaftlich geklärt. Ihr Buch „Lichterzauber“ mit einem Vorwort von Astrophysiker Illobrand von Ludwiger erzählt mit einer Fotodokumentation über eine „außergewöhnliche Beobachtung“.

Weitere Projekte – auch eine weitere internationale TV Serie - sind in Vorbereitung.

Statistik: 3330 Views

Spendenübergabe der SKF Sealing Solutions Austria

Die SKF Sealing Solutions Austria GmbH in Judenburg verfolgt seit mehreren Jahren ein wunderbares Konzept bei der Jahresabschlussfeier: Jahr für Jahr spenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Getränke, die Einnahmen daraus kommen jedes Jahr einer wohltätigen Organisation zugute.

Ein Teil des Erlöses aus dem Jahr 2019 wurde in einem kleinen Rahmen an die Simultania übergeben.

Ein großes Dankeschön seitens der Simultania Liechtenstein und org. Leitung Reinhard Kollmann für dieses Engagement. Die Spende wird für die diesjährige Urlaubsaktion verwendet werden.

Statistik: 179 Views

Eröffnung Turnergasse

Der neu gestaltete Teil der Turnergasse wurde vor Kurzem, nach letzten Fertigstellungsarbeiten, von Bürgermeister DI (FH) Harald Bergmann feierlich eröffnet. Anwesend waren auch die Stadträte Erwin Schabhüttl und Rene Jäger sowie GRin Barbara Großschädl, GR Wilfried Sturm und GR Herbert Grangl. Die Turnergasse verbindet die Kirchengasse mit der Theodor-Körner-Gasse.

Die Oberfläche des Asphalts in der Turnergasse musste aufgrund von massiven Frostschäden erneuert werden. Der Asphalt wurde durch Betonsteine ersetzt. Im Zuge dieser Sanierungsmaßnahmen wurden auch die alten Wasserleitungen ausgetauscht. Realisiert wurde das Projekt durch die Zusammenarbeit mit der Firma Sgardelli sowie mit der Firma PORR. Während sich die Firma PORR um die Pflasterung und den Unterbau kümmerte, wurde das Sicherheitsgeländer, beim Stiegenabgang zur Kirchengasse hin, von der Firma Sgardelli bereitgestellt.

Neben den oben genannten Ehrengästen waren auch die Anrainerinnen Susanne Seidl und Bianca Seidl (Deodato), Ottilie Platzer (Reitsport Zwerlin), die Vertreter der Firmen, Herbert Rachlinger (Firma PORR) und Hermann Kogler (Firma Sgardelli) sowie Straßenmeister Bruno Wiry bei der Eröffnung anwesend.

Statistik: 300 Views

Leoben musste sich Bruck am Ende 27:31 beugen

Die Union JURI Leoben lag im Derby gegen HC Bruck, dank hervorragender Leistungen, lange Zeit voran. Erst in den Schlussminuten musste sich Leoben den Gästen mit 27:31 beugen.

Nach einem 7-Meter Treffer durch Brucks Martin Breg legten die Hausherren los und holten sich die Führung, die in der 25. Minute beim Stand von 15:10 deutlich aber auch völlig verdient war. Die Leobener zeigten eine geschlossen kämpferische Leistung. Marek Kovacech und Neo-Kapitän Thomas Kuhn präsentierten gemeinsam mit den heimischen Eigenbauspielern tolle Kombinationen im Angriff und in der Abwehr konnte man sich nach überstandener Krankheit wieder auf Hazbulat Sabazgiraev verlassen. Bis zur Pause kam HC Bruck, bei denen Milan Gostovic mit 12 Toren kaum zu halten war, noch auf 18:15 heran.

In der zweiten Halbzeit stellten die Gäste auf Manndeckung gegen Kovacech um und machten es so Leoben im Angriff schwer. Dennoch erspielten sich die Hausherren schöne Chancen, scheiterten mit ihren Würfen jedoch einige Male knapp, was Bruck in der 40. Minute zum 19:19 Ausgleich nutzte. Es folgte ein offener Schlagabtausch bis vier Minuten vor dem Ende und einem Stand von 25:27 aus Sicht der Heimmannschaft. Leider gelang Leoben der Turnaround nicht mehr und man musste sich HC Bruck am Ende knapp mit 27:31 geschlagen geben. "Ich glaube unser Team hat heute wieder über weite Strecken gezeigt was möglich ist und den Titelaspiranten mehr als nur geärgert. In der Startformation standen wieder einige Eigenbauspieler die von unseren Routiniers toll dirigiert wurden. Gerade in herausfordernden Zeiten braucht es Spieler, die mit Herz und Engagement den Verein, seine Mitarbeiter, Unterstützer und Fans repräsentieren.", so Vizepräsident Alfred Leithold zum Derby.

Zum Spielbericht

Statistik: 30 Views

Judenburg: Ladendiebstähle geklärt

Ein 32-Jähriger und ein 25-Jähriger, beide wohnhaft in Kärnten, stehen im Verdacht, Donnerstagmittag, 13. Februar 2020, in einem Baumarkt einen Akku-Bohrschrauber gestohlen zu haben. Bei den Erhebungen ergaben sich weitere Verdachtsmomente.

Gegen 12.30 Uhr stahlen die Verdächtigen den Akku-Bohrschrauber aus dem Baumarkt. Aufgrund einer sofort ausgelösten Fahndung wurden die beiden Verdächtigen auf der Murtal Schnellstraße S36 von Beamten der Autobahnpolizeiinspektion Gleinalm angehalten und in weiterer Folge festgenommen. Das Diebesgut hatten sie noch vor der Anhaltung aus dem Fahrzeug geworfen. Nach umfangreichen Erhebungen der Polizeiinspektion Judenburg konnten weitere neun Tatorte in der Steiermark ermittelt werden. Zu diesen Vorwürfen zeigten sich die Verdächtigen teilweise geständig. Die bevorzugten Tatörtlichkeiten der Verdächtigen waren Baumärkte und die Filialen einer Handelskette, wobei sie überwiegend Werkzeuge stahlen. Aufgrund der Erhebungen kommen die Verdächtigen auch für Diebstähle in den Bundesländern Kärnten und Niederösterreich in Betracht. Die Höhe des Gesamtschadens ist derzeit noch unbekannt. Sie wurden in die Justizanstalt Leoben eingeliefert.

Statistik: 1265 Views

Anfängerkurse für Kinder ab 7 Jahren

Am 24. Februar 2020 um 17:00 Uhr beginnt in der Volksschule Maßweg wieder ein Kinderkurs für Karate.

Kinder und Jugendliche werden dabei spielerisch an den Karatesport herangeführt. Durch kontinuierliches Training werden Kondition, Disziplin, Konzentration, Koordination, Körperbeherrschung und das Selbstbewusstsein verbessert.

Der Kurs erfreut sich seit nun mehr als 30 Jahre bei Eltern und Kindern großer Beliebtheit.

Weitere Info: +43 664 75151087 (Susanne Wolfsberger)

Statistik: 71 Views

Klimaversum zu Gast in Judenburg

Im Focus der Ausstellung steht das Erforschen des weltweiten Klimas, Zielgruppe sind Schulklassen im Alter von 06:00 bis 14:00 Jahren, die Ausstellung ist jedoch auch für Erwachens absolut sehenswert.

Die Ausstellung findet von 16. bis 27. März 2020 in der Burggasse 4 statt. Die Öffnungszeiten sind von Montag bis Freitag von 08:00 bis 13:00 Uhr. Zusätzlich von 14:30 bis 17:00 Uhr am Freitag dem 20.03.2020 und Donnerstag dem 26.03.2020.

https://www.klimabuendnis.at

Statistik: 107 Views

Das Klima schützen und sich selbst dafür belohnen!

Ob sie das Licht ausschalten, ordnungsgemäß Müll trennen oder auf die Sackerln beim Einkaufen verzichten: In der KLIMA CHAMPS-App erhalten NutzerInnen Punkte für jede kleine und größere Alltagshandlung, die Ressourcen spart und zum Klimaschutz beiträgt. 20 steirische Gemeinden sind bis dato mit eigenen Wettbewerben erstmals an dem Projekt auf Initiative der Bürgermeister beteiligt. Zum Download gibt es die App ab 12. Februar 2020. 

Klimaschutz punktet! 

Die KLIMA CHAMPS-App funktioniert nach einem Belohnungssystem: NutzerInnen bekommen für jede umweltbewusste Handlung Punkte. Damit nehmen sie an den Wettbewerben der 20 Gemeinden sowie an steiermarkweiten Wettbewerben teil. Mit App-Livegang beginnt der erste Wettbewerb, dann starten regelmäßig neue mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Jeweils drei Wochen haben TeilnehmerInnen Zeit, um Punkte zu sammeln. Abschließend ermitteln die Gemeinden aus jedem Bewerb zwei SiegerInnen. In den ersten sechs Wochen werden so bereits 242 KLIMA CHAMPIONS aus 122 Wettbewerben gekürt. Davon werden 12 KLIMA CHAMPS in Fohnsdorfermittelt. Zu gewinnen gibt es Preise mit regionalem Bezug. Ihre Ideen für klimaschützende Alltagsaktivitäten konnten TeilnehmerInnen schon vor dem App-Start einreichen und sich dafür bereits erste Punkte holen. Die Vorschläge wurden durch das KLIMA CHAMPS-Team gemeinsam mit ExpertInnen aus der Energieberatung geprüft. 

Kleine Taten vor den Vorhang! 

Für die Gemeinden ist die Förderung und Mitarbeit an der App eine Möglichkeit, Bewusstsein zu bilden. „Uns ist Klimaschutz ein zentrales Anliegen“, betont Bürgermeister Gernot Lobnig „Durch die App möchten wir das Thema stärker in der Bevölkerung verankern.“ Gerolf Wicher ist der Ideenfinder hinter KLIMA CHAMPS. Er betont den positiven Aspekt des Wettbewerbs und der Belohnung „Große Unternehmen werden öffentlichkeitswirksam für ihre Umweltentscheidungen belohnt. Aber das Engagement einzelner Bürgerinnen und Bürger im Alltag wird häufig übersehen.“ Mit der App sollen der Beitrag und die Bemühungen zum Klimaschutz der bislang 20 steirischen Gemeinden stärker in den Fokus rücken. 

Gemeinden, die Wettbewerbe veranstalten

Ardning, Deutschlandsberg, Eibiswald, Fohnsdorf, Frauental, Gröbming/Mitterberg-St.Martin, Haselsdorf-Tobelbad, Judenburg, Kindberg, Knittelfeld, Leibnitz, Preding, Rohrbach an der Lafnitz, St. Barbara im Mürztal, St. Johann in der Haide, Thörl, Trofaiach, Voitsberg, Zeltweg. 

Über KLIMA CHAMPS 

Die interaktive KLIMA CHAMPS-App ist eine Initiative von 20 steirischen Gemeinden, BürgerInnen in ein Klimaschutz-Projekt für 2020 einzubeziehen. GW24 Kommunikationsberatung initiierte das durch die Gemeinden und Land Steiermark finanzierte Projekt und entwickelte mit einem ExpertInnenteam die App.

Im Web: www.klimachamps.at 

Statistik: 211 Views

Prüfungsherausforderung bewirkt kleine Wunder bei Karate Kids

Was im Training meist spielerisch geübt wird, muss natürlich bei der Prüfung mit voller Konzentration durchgeführt werden! Diese Woche stellten sich in Spielberg knapp 30 Karate Kids wieder einer Gürtelprüfung.

Neu erlernte Karate Techniken, Richtungswechsel, die Hände links und rechts unterschiedlich koordinieren, eine Kata (stilisierter Kampf) mit fix vorgegebenen Techniken selbstständig vorführen und noch dazu Partnerübungen durchführen ist ganz schön viel an Herausforderung für die Kids. Wie das alles auch bei den Kleinsten klappt?

Der durch die Prüfungssituation natürlich entstehende Druck sorgt dafür! Den Ernst der Situation und die erwartungsvollen Blicke der Eltern können die Kids sehr gut spüren. Es geht nun endlich um den lang ersehnten nächsten Gürtel geht. Egal ob Gelb, Orange, Grün etc.

Die Kids wissen jedoch bei den gut ausgebildeten Karate TrainernInnen, dass nicht die Fehler über den Ausgang der Prüfung entscheiden. Uns ist es viel wichtiger zu sehen, dass die Kinder Freude verspüren und eine individuelle Entwicklung im Laufe der Trainings durchmachen. Jeder der Trainer, mich eingeschlossen, freut sich irrsinnig über junge Karateka, die bei der Prüfung plötzlich einen Ehrgeiz entwickeln, fokussiert und konzentriert sind und über sich selbst hinauswachsen. Es ist schön zu sehen wie stolz die Kids auf ihr eigenes Tun sind! Stolz zu sein über sich selbst oder als Eltern das eigene Kind im Karate Anzug zu sehen ist ein tolles Gefühl!

Karate begleitet die Kids beim heranwachsen. Karate fördert individuelle Stärken. Karate fördert das Selbstbewusstsein und die Selbstwahrnehmung. Karate ist ein Sport fürs ganz Leben.

Mag. Peter Stiegmaier, Sektionsleiter Karate Spielberg

Statistik: 312 Views

Auf der Suche nach einem Job mit Zukunft?

Als Teil unseres Teams wirken Sie aktiv an der Herstellung innovativer und nachhaltiger Verpackungs- und Papierlösungen bei. Somit leisten Sie auch einen Beitrag zu einer intakten Umwelt. 

Interessiert?

Hier geht es weiter zu unseren Stellenangeboten.

Statistik: 156 Views

Tolle Aussichten

Ein Blick aus dem neu angebauten Teil unseres Seniorenheims. Diese wunderbare Aussicht können unsere Bewohner und Bewohnerinnen tagtäglich genießen. Hier mit Blick auf die schöne Kirche von St. Georgen ob Judenburg und auf die wunderschönen Wiesen und Berge der Umgebung.

Statistik: 324 Views

Wir bieten eine große Auswahl an Dekorsteinen. Sie haben die Wahl zwischen runden, eckigen und Preger Steinen für Ihre Steinmauer oder Gartengestaltung. Alle Steine können bei uns abgeholt oder auf Wunsch auch direkt mit unserem Kran bei Ihnen platziert werden.

Statistik: 220 Views

Murauer Naturstrom für ganz Österreich

Wussten Sie, dass Sie unseren Murauer Naturstrom in ganz Österreich nutzen können? Murauer Naturstrom wird zur Gänze aus erneuerbaren Energieträgern gewonnen. Dafür nutzen wir Energie aus Wasser und Biomasse aus der Region Murau. Diese Energie transportieren wir österreichweit zu Ihnen nach Hause.

Vergleichen zahlt sich aus. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit einfach, ohne Unterbrechung und zu top Konditionen von Ihrem aktuellen Anbieter zu wechseln. Jetzt informieren unter:

www.murauer-naturstrom.at

Statistik: 327 Views

Die AIS pbw GmbH ist ein renommiertes Dienstleistungsunternehmen mit Hauptsitz in der Steiermark (Fohnsdorf) und einer Zweigniederlassung in Kärnten (Wolfsberg). Wir rekrutieren, vermitteln und betreuen selbstständige Personenbetreuer auf Basis der 24 Stunden Betreuung in ganz Österreich.

Seit der Legalisierung dieser Berufsgruppe im Jahr 2007 haben wir uns als Ziel gesetzt, hilfs- und betreuungsbedürftigen Menschen ein Leben mit Würde und Selbstbestimmung in der gewohnten Umgebung (in den eigenen vier Wänden) zu ermöglichen. Durch unsere Qualität, Professionalität und Seriosität dürfen wir uns mittlerweile zu einem der größten Anbieter der 24 Stunden Betreuung in Österreich zählen.

Wir erweitern unser Team in Fohnsdorf und suchen ab sofort:

Mitarbeiter Abteilung Buchhaltung

Wir erwarten:

  • Qualifizierte kaufmännische Ausbildung (HAK-Abschluss, HLW-Abschluss oder Lehrabschlussprüfung)
  • Buchhaltungskenntnisse (BMD Kenntnisse von Vorteil)
  • Eigenverantwortung und selbstständiges Arbeiten
  • Flexibilität, Überstundenbereitschaft
  • Bereitschaft Verantwortung zu übernehmen
  • Genauigkeit und Verlässlichkeit
  • Lösungsorientiertes Arbeiten, Stressresistenz

Aufgaben:

  • Abgabenverwaltung
  • Formularwesen
  • Fakturierung
  • Korrespondenz mit Behörden

Wir bieten:

  • Teilzeit auf Basis 75% mit Möglichkeit auf Vollzeitbeschäftigung
  • Verantwortungsvolle und vielseitige Tätigkeit
  • Mitarbeit in einem der größten und renommiertesten Dienstleistungsbetriebe der 24-Stunden-
  • Betreuung in Österreich
  • Ausgezeichnetes Betriebsklima in einem jungen dynamischen Team
  • Kollektivvertraglicher Grundgehalt € 1.561,43 brutto auf Basis Vollbeschäftigung mit der
  • Bereitschaft zur marktkonformen Überzahlung, je nach konkreter Qualifikation und beruflicher Erfahrung

Sollten wir Ihr Interesse an einer Mitarbeit geweckt haben, freuen wir uns über Ihre aussagekräftige Bewerbung, ausschließlich per E-Mail an:

AIS pbw GmbH

Hauptstraße 29

8753 Fohnsdorf 

franz.grangl@ais-agentur.com 

03573 / 27 529 - 410

Statistik: 215 Views