Drei neue Ehrenbergmänner bei Fohnsdorfer Ledersprung

Michael Ruckhofer | Dienstag, 04.12.2018

  Teilen   Teilen   Teilen   Teilen

Durch den „Ledersprung“ wurden auch heuer wieder drei Persönlichkeiten der Region in den Ehrenbergmannsstand aufgenommen.

Im Bild v. l. Fohnsdorfs Bürgermeister Gernot Lobnig, die Ehrenbergmänner Johann Almer, LH-Stv. Michael Schickhofer und Mario Lipus sowie vom Knappschaftsverein Wolfgang Hollerer und Vereinsobmann Walter Maier.

Die Gemeinde Fohnsdorf ist eng verbunden mit den Traditionen des ehemaligen Bergbaues, die vom Knappschaftsverein bei verschiedenen Veranstaltungen hochgehalten werden. Eine davon ist die Barbarafeier, die zu Ehren der heiligen Barbara – der Schutzpatronin der Bergarbeiter – jedes Jahr Anfang Dezember durchgeführt wird. Anlässlich dieser feierlichen Veranstaltung ist in Fohnsdorf auch der „Ledersprung“ noch üblich, um Persönlichkeiten feierlich in den Ehrenbergmannsstand aufzunehmen. 

Vergangenes Wochenende wurde dieser Brauch, organisiert vom Fohnsdorfer Knappschaftsverein, im Fohnsdorfer Arbeiterheim wieder durchgeführt. Nach einer Kranzniederlegung und der „Barbaramesse“ in der Pfarrkirche marschierten die Festgäste in Begleitung der Bergkapelle bis zum Arbeiterheim, wo zur Festveranstaltung mit dem „Ledersprung“ geladen wurde. 

Für die feierliche Aufnahme in den Bergmannsstand vorgeschlagen wurden heuer Landeshauptmannstellvertreter Mag. Michael Schickhofer, Fohnsdorfs Vizebürgermeister Ing. Mario Lipus sowie Holzexperte und ALPE-Chef Johann Almer.

Die drei künftigen „Bergknappen“ wurden aufgerufen und mussten nach Beantwortung mehrerer Fragen von einem kleinen Bierfass aus über das Leder, das von Altbürgermeister Johann Rohr und Josef Scharf gehalten wurde, springen. „Wir sind stolz auf den Knappschaftsverein, der dieses Brauchtumsjuwel in Fohnsdorf hochhält“, meinte Fohnsdorfs Bürgermeister Gernot Lobnig, selbst ein „Ehrenbergmann“.



Regionaljournal.at

Impressum | Preisübersicht